Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

FKV-Weg [! * VIIb ]

Nasse-Schlucht-Turm, Gebiet der Steine

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Tillmann Fünfstück


07.06.2010 15:25
Ich würde auch eher zum Kommentar von QJ tendieren. Die 2 Sterne plus Kommentar gut gesichert aus dem KKF sind nicht angebracht. Bis zum 1. Absatz ist eigentlich nur der Einstieg wirklich schwer, nach 3m wird es dann deutlich leichter. Der erset Ring ist aber echt schlecht platziert. Erst klettert man ihn schwierig an, dann hat man den Riesenklipphenkel in der Hand und könnte mit diesem auch deutlich weiter oben klippen, anstatt so weit rechts. Die schweren Züge bis zur SU sind nun so gesichert, daß man nicht bis runter fällt, man würde sich aber auf dem Absatz sehr weh tun. Und so besonders schön ist es auch nicht. Unten grün, oben geht man aus der Linie nach rechts raus. Ganz normaler Weg ohne Stern für mich. (Normal)
Schnapser
Authentifizierter Benutzer


29.05.2007 09:07
Wenn man im Einstiegsriss keine Schlingen hinterlässt (liegt sowieso fast nix) und die ameisenbevölkerte SU zw. den Ringen gut verlängert kann man mit geringem Seilzug durchsteigen. Moralische HS zw. 1. und 2. R, da langanhaltend schwer, technische HS m.E. am 2. R (Größenvorteil). Moralisch anspruchsvoller als der Gerade AKV-Weg! ++ (sehr gut)
Richti


19.05.2007 19:20
Sehr schöner Weg mit toller Reibungskletterei. Die 2 Sterne im Kletterführer stehen nur für einen schönen Weg und sagen nichts über die Sicherungsmöglichkeiten. Der Einstiegsriß ist ziemlich heftig und nicht wirklich gut gesichert. Nach 5m wirds besser und löst sich bis zum 1. Ring gut auf. Zwischen 1. und 2. Ring Nerven bewahren und gut stehen. Viel Spaß beim legen der Sanduhr in einer Ameisenstraße. Nach dem 2. Ring nochmal über die Baustelle klettern und schon ist man oben. Hut ab an die Erstbegeher von 1923. ++ (sehr gut)
xtough
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Heidelberg


03.07.2006 09:48
Wenn man den linken der beiden Risse am Einstieg nimmt, liegen tatsächlich einige brauchbare Schlingen. Die sind allerdings im späteren Wegverlauf störend für die Seilführung. Weshalb der 1.R 1/2m nach rechts(!) versetzt wurde, ist mir schleierhaft. So muss man ihn eigentlich zur besseren Seilführung verlängern, was aber die Aufschlaggefahr noch vergrößert. Die "Crux" am Rinnenanfang ist für VIIb gängig -- man steht in den Grifftaschen neben der Rinne immer wieder gut -- aber eben auch moralisch wegen der Sicherung. Wieviel die SU links darüber hält, sei mal dahingestellt. Sie müsste jedenfalls auch zwecks Seilführung verlängert werden, da der 2.R wieder rechts der Linie ist. Insgesamt schöner Weg, jedoch mit gehobenem moralischen Anspruch. + (gut)
hk


21.07.2005 18:27
Unteren, leicht gewundenen Riss mit einigen Handklemmern und relativ guten Standleisten hoch zum 1. R. Hier evtl. nachholen. Einstieg in die steile, aber leicht geneigte Rinne relativ übersichtlich, dann auf Reibungstritten zum 2. R gemogelt. Hier leicht rechts haltend auf Absatz und geschafft. Kletterei zwischen 1. und 2. R fast durchgehend VIIb. ++ (sehr gut)
Gulli


15.06.2004 15:15
wunderschönes Rinnengemogel...zusätzlich hat man immer was in der Hand. Unten hab ich ne Bomben-Affenfaust gelegt...hätte auch noch ne zweite unterbringen können(hatte ich aber nicht mit) ++ (sehr gut)
krohsax
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: OZ


13.11.2003 12:36
Zur Aufschalggefahr: nach dem 1.R vor den SUén ist in der Tat eine komische Stelle mit einer solchen. Doch man kann so sichern, daß man nicht aufschlägt: am 1.R nachholen oder dem Sicherungsmann unten Bescheid geben, er solle für den nächsten Meter im Falle eines Falles so viel Seil wie möglich einziegen... Bei Berücksichtigung dessen gut gesichert. ++ (sehr gut)
Karlchen


11.08.2003 11:15
Sicherung bis zum 1.R Fehlanzeige und der Riss erfordert schon volle Konzentration. Danach wunderschöne Verscheidungskletterei bis zu besagten zwei kleinen Sanduhren. Man sollte beide fädeln, da das Anklettern des 2.R auch nicht leichter ist als die folgende U-Stelle. Die vom KF versprochene SU auf dem Band habe ich nicht finden können, dafür zwei 7er-Knoten zum Verspannen. Nicht mehr notwendig, aber nachsteigerfreundlich Toller Weg, aber man sollte 7b sicher beherrschen, sonst gibt es genügend Möglichkeiten die Nerven zu verlieren. ++ (sehr gut)
QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm


12.06.2003 19:46
tödlich, die 2 * sollten mindestens reduziert und ein fettes ! davorgesetzt werden; kann man keinem, der diese Schwierigkeit geradeso beherrscht, empfehlen... --- (Kamikaze)
E_KVB


15.07.2001 01:03
schwierigkeit vom ersten ring bis zur sanduhr(links der rinne). fallen sollte man dort nicht-man schlaegt auf dem band auf! am 2. ring o.u. ist nicht besonders schwierig. schoener weg, doch durchaus anspruchsvoll! reibungs-/rinnentechnik erwuenscht. + (gut)
JörgBFH
Moderator
Authentifizierter Benutzer


01.11.2000 10:07
Kl. SU zw. den Ringen links in der Rinne - bis zum 1.R leicht, aber ungesichert - Baustelle geht gut zu überklettern - schöner Klassiker. + (gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Stubai - Nimbus Kletterhelm - Kletterhelm 75.98€ 64.58€
15% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein