Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Perlenkette [** VIIIa RP VIIIb]

Lehnhorn, Affensteine

Benutzer

Kommentar

Bewertung

TBaumann


06.07.2019 23:43
Herrliche abwechslungsreiche, übersichtliche und durchaus Wandkletterei in sehr festem Gestein. Hauptschwierigkeit meines Erachtens über dem 2 Ring zum nächsten griffigen Band. Tolle Bergfahrt! Ein muss an diesem schönen Gipfel! +++ (Herausragend)
Michel


09.08.2009 19:52
Anklettern des 3.Ringes empfand ich als problemlos.Schwierigkeit meines Erachtens vom 3. zum 4. Ring wenn man gerade über den Ring klettert. Musste 3 Mal Ring und Seil etwa 0,5 m über 3.Ring sturzbelasten und habe es dann ca. 1m rechts vom 3.Ring in Nähe Osterweg gelöst. ++ (sehr gut)
Holger May
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Berlin


07.01.2007 23:45
michael hat in seinem eintrag recht behalten. bin beim auftsehzug zum 3. ring rausgekippt und hab' es tatsächlich ganz knapp mit dem kopf auf das nette band geschafft. die stelle (crux) nach dem 2. ring ist auf jeden fall ein point of no return, da geht es dann halt nur noch im flug wieder runter. die züge nach der crux sind aufgrund der spärlichen tritte gar nicht so einfach ... + (gut)
Claudius Lein
Co-Administrator
Authentifizierter Benutzer


18.06.2006 10:59
Zum Anklettern des 1.Ringes kann man einen dicken Knoten auf dem Band legen. Bis zum 2.Ring kommt man gut. Dann eins zwei kniffelige Züge und anhaltend schwer zum 3.Ring - Einhängegriffe sind vorhanden! Auf dem Weg zum 4.Ring kommt man dem "Osterweg" schon recht nahe. Der Riss geht die ersten 4m super auf Wand zu klettern, dann als Risskamin - nicht weiter tragisch. Insgesamt sehr geile Linie, tolles Gestein, aber durchweg anspruchsvoll und nicht zu unterschätzen, außer den Ringen liegt keine Schlinge (mehr?), also 5 Exen einpacken und los! ++ (sehr gut)
Tillmann Fünfstück


22.05.2006 16:27
Das ist eine klasse Weg, besonders habe ich mich über die beiden Felsköpfel in der Reibung kurz vorm Riß gefreut. Es stimmt auch, dass man vorm 3. Ring ruhig bleiben sollte, stürzen wäre hier doof. ++ (sehr gut)
Michael
Authentifizierter Benutzer


28.06.2003 19:59
Senkrechte Sanduhr (wie gebohrt ) im Band nach dem 1. Ring. Habe eine 8-er durchbekommen. Kurz vorm 3. Ring sollte man nicht fliegen (muss von der Schwierigkeit auch nicht sein), man ditscht evtl. auf das Einstiegsband. Die Rissrinne oben ist *schön* ++ (sehr gut)
krohsax
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: OZ


05.11.2002 22:43
durchaus anspruchsvolle und schöne mit ringen gesicherte wandkletterei. und zwischen den R muß man schon mal einige meter klettern. die "größe" der linie (von unten sieht es ganz toll aus) wird jedoch durch dieses rechtsansteigende band ziemlich gemindert - und deswegen kann man doch nicht so bedenkenlos herumstürzen wie es von unten scheint. + (gut)
klettermaxl
Authentifizierter Benutzer


19.05.2002 17:33
Am 1.R. gute Leisten, dann, kurz nach dem 2. die Crux, hats schon in sich, später noch kräftig, aber nicht weiter schwer. In den Riss zu kommen nochmal interessant, aber lösst sich auch auf. RP 8b schon gerechtfertigt. Tolle Wand! ++ (sehr gut)
andreasT
Authentifizierter Benutzer


22.05.2001 13:27
Schwierigkeit am 2.R, hier muß man mal ein paar kleine Leisten halten. Danach Kletterei an großen Löchern, die man aber nur als Auflage nutzen kann. Da bekommt man schnell dicke Unterarme, ab dem 3.R wird es aber einfacher. Ziemlich weiter Ringabstand zwischen 2. und 3. R, vor dem Ringeinhängen sollte man einen Sturz unbedingt vermeiden. ++ (sehr gut)
Robert Hahn
Authentifizierter Benutzer


03.03.2001 09:07
schöner und homogener als 'von Ring zu Ring' = keine so schwere Einzelstelle wie an dessen letztem R. Ich weiß nicht so recht, ob man für RP schon 8b geben kann. (Normal)
Karl-Reinhart Löwel
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: auf Asylsuche


26.02.2001 17:17
Sehr schöne Wandkletterei in gutem Fels, prima gesichert. ++ (sehr gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Ocun - Crack Gloves Lite - Handschuhe 34.07€ (Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein