Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Kurz und knapp [* VIIIa RP VIIIb]

Thürmsdorfer Stein, Gebiet der Steine

Benutzer

Kommentar

Bewertung

QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm


23.09.2018 18:42
Deutlich schwerer und ungesicherter als die Götzingerwand. Am 1. R Fingerkiller-Auflage und mutiges Hochsteigen bis es sich wieder etwas legt (li im Band 8er Schlinge nach re belastbar) leicht re ansteigend in besseren Griffen (einlitzige Schlinge in Querband). Die Fusselbandschlinge ist objektiv kein Anker. Von dort re an der Kante guter 9er Knoten nach li belastbar. Vom gr. Loch zu 2. R. Danach an wieder nur als Auflagen nutzbare Bänder und sehr gut mit den Füßen arbeiten. RP deutlich schwerer, da der beste Weg schwer einzusehen ist. + (gut)
tbab
Wohnort: Dresden


14.04.2015 20:10
Schöner Weg, die Ringe sind gut positioniert, da sich dort im näheren Umkreis die schwierigsten Stellen befinden. Wer die Stelle über dem 1. Ring meistert braucht sich auch vor der weniger gut gesicherten Passage zwischen den Ringen nicht zu fürchten. Hier gibts wirklich gute Griffe & Tritte und an einigen Stellen ist auch Rasten gut möglich. ++ (sehr gut)
Claudius Lein
Co-Administrator
Authentifizierter Benutzer


05.08.2012 21:06
Schwere Einzelstelle am 1.Ring. Wesentlich leichter aber ungesichert zum 2.Ring. Wenn man hier abgeht, landet man nicht auf dem Pfeiler sondern definitv im Dreck! Nur kurz vorm 2.Ring liegt ganz rechts an der Kante eine gute Bandschlinge. Der Einhängegriff ist aber henklig. Am 2.Ring wirds noch mal technisch. FAZIT: Solide und kräftige VIIIa. Eine *!-Bewertung sowie eine RP-Angabe wären durchaus berechtigt. Mindestens einen Grad schwerer als Götzingerwand und schlechter gesichert als selbige (daher nur ein Stern). + (gut)
ThomasW
Authentifizierter Benutzer


01.11.2009 18:20
Ca. 2-3m über dem ersten Ring kann man links (gemütlich) eine 4-5mm Kevlar in ein Querband als Knotenschlinge legen. Von da einfach an guten Griffen zum 2.R durchsteigen. M.E. nicht schwerer als Götzingerwand. + (gut)
Freakclimber
Wohnort: Dresden


16.05.2005 22:08
1.R lässt sich gut einhängen. Von da ab an kleinen Griffen dranbleiben bis ins leichtere Gelände mit guten Griffen (VIIb/VIIc). Es stellt sich nun die Frage: Bis zum 2.R kraftsparend durchklettern und keine Schlinge oder Kraft verschwenden für Schlingen, die sowieso nicht halten? Ersteres erschien mir naheliegender. Dann aber oben nicht mehr fallen (aua)! Aufpassen, was man benutzt (wegen Griffausbruch), dann müsste das in Verbindung mit einem guten Einhängegriff am 2.R eigentlich gängig sein. Interessanter Weg mit Erlebniswert. VIIIa i.O. ++ (sehr gut)
HvN


25.10.2004 09:16
'bin 100% mit "Wuff" einverstanden; nach der 1. R. geht man sehr lange ohne Sicherung weiter und man sollte nicht nervös werden. Unweit vom 2.R. kann man dann (rechts) 2 Schlingen legen (Kante); alles andere ist nur Deko! Bis dahin, kann man aber tatsächlich genadenlos auf dem Pfeiler stürzen. Wunderschöne Kletterei, aber man sollte bei VIIIa nicht überfordert sein. ++ (sehr gut)
Wuff
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Backofenloch


04.10.2004 10:40
ähemm - gut gesichert? Schon bevor man die Fussel-Platte zwischen 1R und 2R erreicht, würde man auf dem kleinen Pfeiler landen, wenn man nicht weit genug zurückspringt. Und die Fussel liegt mE auch nur suboptimal. Schöner Weg, der zwischen 1R und 2R sehr moralisch ist, bei Wärme unangenehm. + (gut)
Stephan Herklotz


07.01.2004 14:53
Unwesentlich schwerer als die Götzingerwand. Gut gesichert + schön. + (gut)
liessl


30.05.2002 09:32
...man kommt wirklich schnell ins Schwitzen. Schwierigkeit jeweils an den Ringen vorbei. Sicherung vor dem ersten Ring gut. Links vom 1.Ring mit Knuppel und Auflage hoch und dann leicht rechtshaltend zur Kante. Der Weg zum 2.Ring ist dann ganz schön weit. Vor dem 2.Ring mehrere Plattenschlingen in leicht überhängendem Gelände. Man sollte beim Schlingenlegen schon ein paar Kraftreserven haben. Als Nachsteiger ein Genussweg. + (gut)
krohsax
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: OZ


08.04.2002 17:13
war mal VIIc, doch speziell im sommer bei 30°C wagt man dies anzuzweifeln. von er kletterei her mal etwas anders, trotz der kürze hat der weg eine gewisse würze. (Normal)
klettermaxl
Authentifizierter Benutzer


04.04.2002 22:18
Mit dem Genuß ist das so eine Sache, die Schwierigkeit hällt an, bis man überm Ring in der seichten Mulde steht und unterm Ring ist der kleine Absatz.... Ansonsten sehr schöne Kletterei, allerdings sind zwischen den Ringen nahezu keine sinnvollen Schlingen legbar. p.s.: Man sollte sich hüten, mit schwitzigen Händen bei warmem Wetter die "wasserabweisenden" festen Auflagegriffe überm 1. Ring anzufassen, wird dann deutlich unangenehm. + (gut)
Frank Jaenecke


24.04.2001 14:31
Ein schöner Weg mit einer knackigen Einzelstelle. Man muß einfach mal eine kleine Leiste festhalten, es ist also ein klein wenig Kraft gefragt. Die Absicherung ist gut, man braucht sich nicht zu fürchten, so daß man sich schön aufs Genußklettern konzentrieren kann. Ich denke, daß hier die Bewertung des 2001 herausgekommenen Führers korrekt ist. Rotpunkt ist der Weg auch nicht übermäßig schwerer. + (gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Bergans - Kid's Lilletind Light Softshell Pant - Softshellhose 58.44€ 35.06€
40% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein