Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

AW [** IV]

Herkulessäule, Kleine, Bielatal

Benutzer

Kommentar

Bewertung

torisan
Wohnort: L


20.08.2012 21:30
Schöner Weg. Am besten den Kamin am Anfang seilfrei und dann vom ersten Plateau starten. Vom ersten Plateau weg habe ich etwas lange gebastelt ehe ich eine Sicherung (2 Knoten von rechts und links der Kante verpannt) hatte. Entweder macht man das oder man geht durch weiter oben kommt ein Knoten und eine Blockschlinge die einfacher zu verlegen sind. Die "Gipfelwand ist herrlich. Hat 2 Sternchen verdient. ++ (sehr gut)
Felsspinne
Wohnort: Dresden


02.10.2011 20:18
Wollte es nicht glauben, aber als ich heute neben 6 weiteren Personen oben war, schwankte die Nadel schon merklich und beängstigend. War froh wieder unten zu sein. (Normal)
Walli Walther
Wohnort: Radebeul


20.04.2011 14:20
Alles zum Weg gesagt. Leider ist mir gestern an der kleinen Kanzel kurz unter der riesigen SU ein Tritt weggepfiffen. Das ändert nix am Weg, nur steht man da jetzt nicht mehr ganz so komfortabel. Und es zeigt, der Sandstein lebt. Also Vorsicht und allzeit schönes Klettern... ++ (sehr gut)
René Dutschke
Wohnort: Dresden


10.10.2010 22:47
Super Weg! Moralische Schwierigkeit ist die Ostkante relativ ungesichert zur 2. AÖ. Wenn man aber rechts immer schön in die großen Löcher tritt gehts eigentlich hervorragend. Als Klettertechnische HS empfand ich die Stelle von der Riesen-SU bis zum Ausstieg. Mit der SU auf Fußhöhe ein bissl nach rechts queren und mit der rechten Hand weit hoch zu einer guten Leiste greifen hat bei meiner Größe (178cm)gut funktioniert. Die Nachsteiger sind linksrum, ging wohl auch, sah aber komplizierter aus. ++ (sehr gut)
willus8


18.05.2010 10:37
Kurzer Zusatz: An der Kante knapp unterhalb des Querrisses für besagte dünne Kevlar queren, sonst für IV nicht zu haben. Die Schlinge hält, gut gelegt, einen Sturz an der Kante beim Queren vermutlich. Nur wird sie im weiteren Verlauf überstiegen... Der Griff für Links ist der Schlüssel. Für IV ziemlich moralisch, aber traumhaft schön. +++ (Herausragend)
klamsi82
Wohnort: Dresden


18.08.2009 10:02
Absolut klasse weg. Für Herausragen müsste die Kletterei ein wenig länger sein. Die Schwierigkeit liegt für mich im finden des guten Griffs für die linke Hand unten am Pfeiler. Der Pfeiler ist zudem quasi ungesichert. Die erwähnte Schlinge im Querriss ist doch eher was für dem Kopf denn halten tut sie nen richtigen Sturz sicher nicht!!! Aber löst sich mit besagtem Griff sehr gut auf...nur Geduld beim suchen. Von der AÖ weg dann bombe gesicherter Weg, vor allem unterm Ausstiegt mit der Riesensanduhr. Wo die Schwierigkeit im Ausstieg liegen soll weiß ich allerdings nicht. Sind doch alles riesen Griffe und Tritte. Sicher das Kieselband ist gewöhnungsbedürftig aber in diesem Fall absolut harmlos. Wie schon gesagt alles in allem ein super Weg. ++ (sehr gut)
Benno Karhu


19.04.2009 12:24
Die Schwierigkeit war meines Erachtens auch kurz vorm Ausstieg... Aber wie bereits erwähnt, lässt sich dieser Weg sehr schön absichern. ++ (sehr gut)
klettermaxe


26.06.2006 12:34
sehr schöner weg. wie schon erwähnt ist der einstiegspfeiler durch die querschlinge gesichert ( sehr dünne schlinge ) nach der aö liegen dann bis hoch bestimmt 4 bis 5 gute schlingen. kurz vor der crux ist auf der rechten seite auch eine große su. die letzten züge an nicht optimalen gestein sind die schwersten. mir kam es ziemlich "schmierig vor". trotzdem ein weg den machen sollte ++ (sehr gut)
napht
Wohnort: Stuttgart


07.05.2005 22:30
Die Schwierigkeit ist am "Pfeiler" bis zur Abseilöse. Ab dort mit Schlingen gut gesicherter Weg bis zum Gipfel ++ (sehr gut)
Rob


13.05.2004 11:37
Sehr schöner Weg und oben auch gut gesichert. Nur zum Absatz hin ist´s mal komisch, da ungesichert. Den Gipfel muss man einfach haben. ++ (sehr gut)
ruwe


08.08.2002 18:36
schöne kletterei mit ausreichender sicherung. für eine familientour unbedingt zu empfehlen. ++ (sehr gut)
Rainer Wassermann


08.08.2002 13:29
Die HS an der Ostkante läßt sich ganz gut absichern: bevor es nach links um die Kante geht liegt rechts eine Rißschschlinge(Querriß), die nach links beastet(wenn lang genug!) sicher halten dürfte. Vom Pfeiler weg drückt der Weg ein wqenig, aber es liegt so viel, dass einem glatt das Material ausgeht! ++ (sehr gut)
Rose


06.05.2002 23:07
Schöne Kletterei, nur am Anfang muss man sich mal kurz überwinden, da hier bis zum Absatz keine vernünftige Sicherung liegt. Wie schon von Frank erwähnt, die Ostkante rechts einsteigen und dann links haltend auf Absatz. + (gut)
Frank


23.06.2001 15:53
Sehr anspruchsvolle aber sehr schöne Kletterei mit Aussicht. Schon die Ostkante von rechts einsteigend und dann links haltend zu Absatz ist schwer. Anfänger unbedingt an Abseilöse nachholen. Wand an Zacken Sicherung (Brummen!!!). Seitgriff für rechts und hoch zu Abseilring ist an kieslichen Gestein die Crux. ++ (sehr gut)
Alexander Marg
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Dresden


02.04.2001 08:56
schöne, klassische, auch schwere IV mit gut gesicherten Ausstieg (hinter Platte Bandschlinge od. Knoten) ++ (sehr gut)
Claudius Lein
Co-Administrator
Authentifizierter Benutzer


11.02.2001 13:13
Geiler Weg auf nen geilen Gipfel. An der AÖ besser nachholen. Dann folgen stellenweise anspruchsvolle Stücke (Ausstieg) allerdings mit top Sicherung. Der Ausstieg is wieder so nen blödes Kieselgestein a la Bielatal ++ (sehr gut)
Enrico Morelli
Authentifizierter Benutzer


25.01.2001 12:32
- wohl neben dem Schraubenkopf die meistbegangene IV in dieser Ecke, kurz unterm Ausstieg ein kleiner Knoten (links)und alles geht von ganz allein, übrigens auch im Winter machbar ++ (sehr gut)
Der Schober
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: http://schwindelfrei.info


29.10.2000 15:04
Steht immer noch im B-Tal... ja den gipfel muß man einfach haben und der AW bietet eine schöne, gut gesicherte, aber für 4 ganz schön schwere möglichkeit. ++ (sehr gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


La Sportiva - Mythos - Kletterschuhe 106.20€ (Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein