Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Reginawand [** VIIc (VIIIa)]

Falkenstein, Schrammsteine

Erstbegeher:Holger Hebold, D. Eckelmann, P. Krüger
Erstbegehungsdatum:21.08.1979
Wegbeschreibung:"Nordostkamin" zu Plattform. Angedeutete Rippe (R) zu 2. R. Wand zu 3. R. (Unterst.) Rinne u. Wand zu 4. R. Wand gerade (5. R) zum Ende des "Nordostkamins". Li. wie "Schusterweg" zG.

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Der Physiker
Authentifizierter Benutzer


24.09.2018 22:36
Vom 2. zum 3. R gibt es auch eine Linksbogen-Kneifervariante, die, wie die vielen Spuren bezeugen, auch eifrig genutzt wird. Damit ist die Schwierigkeit schön homogen, ansonsten halt die Crux deutlich (!) über dem 2. R. ++ (sehr gut)
QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm


26.07.2018 10:52
Vom technischen Anspruch her schon Tendenz zur VIIIa. Wegen U-Stelle am 3. R Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, ist Quatsch, da man in die Schwierigkeit (angedeutete Rinne) hineinbaut. Weg verläuft bei weitem nicht so gerade, wie auf der A-Skizze im KF glaubend gemacht wird. Mit dir. A sind es 5 R, aber trotzdem nicht übersichert und die Schwierigkeiten lauern (bis auf Start am 1. R) immer zwischen den R-en. Kopf muss bei diesem Weg absolut mitspielen, da tw. die Trittkombinationen nicht sofort ersichtlich sind und man Zeit braucht, in der man sicher zu stehen hat. Meist werden spannende Klettermeter mit Fingerlöchern oder Griffschalen belohnt, aber nicht jedes davon hilft auch weiter und verleitet tw. auch zum Verlassen der gängigsten Wegführung. Am besten machen, wenn kein Stau vor dem unteren Reitgrat herrscht . ++ (sehr gut)
Maik


13.04.2009 02:13
Beste durchgehende Reibung Sachsens!! Crux vom 2. zum 3. Ring ab da nur genuß. Immer seinen Sohlen Vertrauen, die halten schon^^!! +++ (Herausragend)
andreasT
Authentifizierter Benutzer


02.04.2007 23:21
Haben letztes Jahr mal jemand aus der Wand geholt der kurz vorm 3.R kopfüber den Rückwärtsgang eingelegt hatte. Wurde auch direkt über den Ring gesichert. Der anschließende Vorstieg war von besonderem Erlebnis. +++ (Herausragend)
Tillmann Fünfstück


02.04.2007 11:22
Na hui. Ich muss echt ein moralisches WE gehabt haben. Ich fand die Sicherung nich so, dass man einfach mal ausprobieren sollte oder das es gar die best gesichertste Reibung Sachsens wäre. Da sind schon mal 6m zwischen 2 Ringen, die möchte ich in einer Reibung nur ungern runterpurzeln. Und die Reibung ab 3.Ring is nun wirklich schwerer als VIIa, zumal wenn man, so wie wir, gerade von schrammsteinkegel Hintere Reibung kommt. Ansonsten: tolle Züge, tolles Gestein, toller Weg. ++ (sehr gut)
Richti


31.10.2005 20:18
Super Weg von meinem Schwiegerpapa. Toll gesichert. Nach dem 2. Ring gibt es mal eine kleine Schleifspur in der Hose, aber Augen zu und durch. Wenn die Hände im Band sind ist alles vorbei. Danach nur noch Genuß. Für alle die etwas mehr wollen einfach vorher den Zittauer klettern. +++ (Herausragend)
Frank
Wohnort: Zittau


30.04.2005 15:51
2.Ring ist Eintrittskarte: Ruhe zum Band... Alles Andere wird leichter und ist Superreibungsübung! +++ (Herausragend)
Alexander Franz


18.12.2002 22:47
Echt nen super weg!!!Hab ihm zwar beim ersten mal abgebrochen aber das lag wohl mehr am Wetter.Technisch anspruchsvoll aber denoch die schönste und best gesicherste Reibung die ich je geklettert bin!!!Enrico M. fals du das liest wenn ich mich recht erinner is dir der weg gar nich so leicht gefallen als wir den mit dir gemacht hatten!!!Aber das werden wir mal beim nächsten zusammentreffen mal testen!!! +++ (Herausragend)
krohsax
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: OZ


04.12.2002 00:31
nach dem 2.R soll früher links mal eine Wurzel gewesen sein und die Sache erleichtert haben - der rest ja max. VIIc. eine der wenigen "reinen" reibungen im gebirge (ab VIIIa) - obwohl dem reibungsfreak schon wieder der überhang am schwersten fallen könnten - also wer es noch nicht hat, nix wie hin. sicherungsmäßig kann man durchaus "einfach mal probieren". +++ (Herausragend)
liessl


11.07.2002 07:37
Fasts schon ein Klassiker... . Geniale Reibungskletterei mit Schwierigkeit am 3. und vor dem 5.Ring. Sauberes treten und keine hektik zwischen den Ringen macht den Weg zum Wahren Genuss. Zwischendurch unbedingt mal einen Blick zurueck ins Land werfen! +++ (Herausragend)
xtough
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Heidelberg


26.06.2002 10:40
Einzelschwierigkeiten <=VIIc, Crux am 2.R: Nicht zu hastig zum Band springen! Oben raus leichter werdend aber weite Sicherungsabstaende: Konzentration gefragt (da immer noch VIIa-b). +++ (Herausragend)
E_KVB


28.07.2001 03:09
wirklich eine geniale, saubere reibungsplatte! auch die gesteinsqualitaet ueberzeugt! kaum abgelatscht, obwohl die tour ueber 100 begehungen pro jahr bekommt! hs ist eindeutig vom 2. ring leicht rechts weg. wenn man die linksvariante klettert wird´s recht duenn fuer VIIIa! keine besonders knackigen einzelstellen! gaengige angelegenheit-top sicherung! eine echte empfehlung! +++ (Herausragend)
Karsten
Authentifizierter Benutzer


27.07.2001 10:01
Wenn man nach dem 2. Ring leicht rechts hochkommt, ist der Rest des Weges zwar noch nicht geschenkt, aber doch durchgehend etwas leichter und deshalb eigentlich nur noch Genuß. +++ (Herausragend)
Enrico Morelli
Authentifizierter Benutzer


26.07.2001 19:57
vom 2. bis zum 5. Ring gibt es keine weiteren Zwischensicherungen und dies braucht man auch nicht, die Ringabstände sind eigentlich für sächsische (gewohnte) Verhältnisse recht kurz, in Sachen >Reibung< für mich in Sachsen schlechthin der Kult-Weg!!! ++ (sehr gut)
Karl-Reinhart Löwel
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: auf Asylsuche


26.07.2001 06:48
In Kombination mit "Der Zittauer" entsteht ein Weg mit 10 Ringen in logischer Linie. Am 1. rechts Wandkletterei mit Löchern (Sanduhr)zum 2. Dort 2 m links (leichter) oder rechts zu Band, 3. Dann durchgehend Reibung, anfangs etwas rechtshaltend (kl. Fingerlöcher)4.,5. Ring, keine Schlingen. +++ (Herausragend)
Enrico Morelli
Authentifizierter Benutzer


25.01.2001 10:56
- Gutes moves in ebensolchem Fels, eine der besten Wege am Falkenstein, teilweise recht knapp zwischen den Nachbarrouten, auch mit 5 Ringen muß man viel Stehvermögen aufbringen ++ (sehr gut)
Alexander Marg
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Dresden


09.01.2001 18:11
Herrliche Reibung, unten sollte man vom 1.Ring vom Hinterm Horizont reinqueren um den Einstiegskamin zu umgehen. +++ (Herausragend)
JörgBFH
Moderator
Authentifizierter Benutzer


28.11.2000 09:04
Mit das beste, was es in dieser Kategorie gibt. Geniale Reibungsplatte. Nach dem 3. und vor dem 5. Ring Ruhe bewahren.... +++ (Herausragend)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


The North Face - Varuna Pant - Softshellhose 97.43€ 58.46€
40% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein