Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Nordamerikawand [IXa]

Saurier, Schrammsteine

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Camilotto
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Wieder in der Heimat


26.05.2003 14:32
Das Problem ist, daß viel Sand vom Massivband durch eine kaminartige Rinne in die Wand gespült wird. Im oberen, schweren Teil macht sich das nicht so bemerkbar, da man links vom Sandstreifen klettert. Unten allerdings, in der überhängenden Plattenwand und vor und nach dem 1.Ring (der sitzt genau in Fallinie der Rinne) ist das sehr unangenehm (auf den Bändern liegt der Sand zentimeterhoch). Die Plattenwand vor dem 1.R ist viel steiler (deutlich überhängend), als es von unten aussieht - und dementsprechend anstrengend aber henklig. Jeweils nach dem 1. und 2.R zieht die Schwierigkeit für ein paar Meter an. Die Crux ist schließlich die kleingriffige aber schöne und sandfreie Wand nach dem 4.R. Den wirklich brüchigen Ausstiegsübehang kann man links umgehen. (Normal)
neumaex


12.09.2002 13:59
Die 35m "Pfefferkuchenkletterei" zum ersten R waren für mich die eigentliche Crux des Weges. Im Falle eines Falles liegt man wahrscheinlich unter einem meterhohen Schuttberg begraben (je nach Anzahl der gelegten Pfefferkuchen-Plattenschlingen). - (schlecht)
JörgB
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Dresden


05.08.2002 22:17
Großer Weg, aber eher selten gemacht. Unten konstant leicht überhängend, etwas versandet, aber eigentlich kaum schwerer als VIIIa. Richtig schwer wird es dann erst vor und ein ganzes Stück nach dem 4. R. Dort ist es unübersichtliche und kraftraubende Kletterei an kleinen Waben, und man ist froh, wenn ein straffes Seil von oben kommt . (Normal)

Anzeige:


Deuter - Gravity Rock&Roll 30 - Kletterrucksack 97.43€ 77.94€
20% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein