Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Kesselmitte [! * VIIc ]

Lokomotive-Dom, Rathener Gebiet

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Karl-Reinhart Löwel
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: auf Asylsuche


07.09.2003 18:43
Die eingekürzte Platte war früher m.E. eine Fusselschlingenstelle. Jetzt ist es besser, an diesem Plattenrest etwas nach rechts zu gehen, wo ein tiefes Langloch erheblich weiterhilft. Trotzdem ! (Normal)
E_KVB


11.08.2001 22:46
der schwierigste zug ist der auf´s erste querband. total ungesichert-abspringen unangenehm, da die landung leicht abschuessig ist. heftig fuer VIIc. wenn rechts die platte(bruchstelle) wirklich mal ein guter griff war, dann mit sicherheit schwerer geworden! der rest ist nichts besonderes und nicht weiter schwierig(7a). bleibt lange feucht. (Normal)
Michael
Authentifizierter Benutzer


11.08.2001 20:52
Die Schwiergigkeit ist gleich unten. Leider ungesichert. Auf der Rippe stehend, oben links das Loch für 2 Finger, dann rechts hochtreten und mit rechter Hand mal bis ins Band hochfummeln, da ist was ... + (gut)
Frank Jaenecke


23.04.2001 21:01
Der Einstieg ist knackig und meiner Meinung nach das Schwerste am Weg. Wenn man erst mal am Anfang der Reibung steht ist es gelaufen. + (gut)
JörgBFH
Moderator
Authentifizierter Benutzer


12.02.2001 16:47
Vor dem Band ist ein großer Griff entfernt worden - da sollte man sich seiner Sache sehr sicher sein - Herbst 2000 habe ich einen Rückzieher gemacht, obwohl mir der Weg vor ein paar Jahren leicht gefallen ist. - (schlecht)
SteffenC
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Auf der B170


12.02.2001 16:36
Mit der Öse unten für den Sicherungsmann ganz schön, finde ich schon den Einstieg das Schwerste. Wer auf dem Band steht, hat gewonnen. Dann nur noch auf die Reibung kommen, doch ob der grossen Löcher dürfte das kein Problem sein. Insgesamt nehmen sich die Wege von der Schwierigkeit nicht so viel, hier beschriebener ist vielleicht sogar der leichteste. + (gut)
e-fred
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Im Ländle


26.01.2001 14:18
Na so klar ist das nicht. Am Einstieg habe ich schon viele versacken sehen, während ich es am 1.Ring eigentlich als gelaufen ansehe. Beim benachbarten Frühlingsabend ist der Einstieg auch ziemlich schwer, aber dort kommt der schwerste Zug erst in halber Höhe. (Normal)
Enrico Morelli
Authentifizierter Benutzer


25.01.2001 20:06
Kurze kräftigende Wandkletterei bis auf Abs. Wand 2.Ring und nun mit viel Gefühl an den Fusssohlen durch die Reibungswand. Auf dem Kesselgrad ist eine Oese zum nachholen. kurz, kräftig, von allem etwas! + (gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Deuter - Gravity Rock&Roll 30 - Kletterrucksack 97.43€ 77.94€
20% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein