Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Südpfeiler [** III]

Thürmsdorfer Stein, Gebiet der Steine

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Extremwanderer
Wohnort: Flachland


29.05.2022 21:04
Ich biete dreimal Nachholen: Vorblock (Schlinge um Felsklotz), Pfeiler (Sanduhr links und dicke Sanduhr weiter oben mit ordentlicher Verlängerung) und schließlich Doppelbirke. Wenn man sich an letzterer wieder ein Stück runterlässt, klappt die Verständigung auch so einigermaßen, falls dem/der Nachsteiger/-in das ein oder andere Seilkommando geläufig ist und er/sie insofern weiß, was man von ihm/ihr will, was allerdings möglicherweise keine Selbstverständlichkeit ist, worauf an dieser Stelle hingewiesen werden soll. Nach dem Pfeiler lohnt es übrigens, sich auf der schrägen Platte eher etwas rechts zu halten. Da gibt es vor dem fusselschlingengeeigneten Felsknubbel noch eine kleine Sanduhr, die einen recht vertrauenserweckenden Eindruck hinterlässt. Nach der Birke geht es übrigens rechtsrum ganz gut weiter. Durch den rechten Kamin auf den mittleren der drei Buckel, der dann offenbar auch der Gipfel ist. Weiter hoch geht es jedenfalls nicht. Keine Ahnung, ob das der Originalweg ist, es scheint aber der leichteste zu sein. Alles in allem: In jedem Abschnitt super abzusichernder (spätestens alle zwei, drei Meter lässt sich irgendwas versenken) Kletterspaß für alte Leute, die sich vertikal amüsieren wollen, weil es horizontal nicht mehr so richtig läuft. Das Abseilen kann man sich zur Not übrigens sparen. Alten bzw. Gratweg runter geht fast genauso schnell. +++ (Herausragend)
karbo
Wohnort: Cottbus


05.07.2019 12:43
Das neue GB ist auf einem Absatz NNO vom höchsten Punkt eingemauert. Man kann es gut erreichen. +++ (Herausragend)
Eisloewe


19.04.2011 07:33
Einer der schönsten 3er Wege in der Sächsischen Schweiz! Viele große Henkel, daher auch gut für Neulinge... Viele Sanduhren und einige Bandschlingen also gut gesichert! +++ (Herausragend)
Steinmetz


14.09.2010 14:46
Sehr schöner langer Weg auf den riesen Gipfel. Sehr gut abzusichern, hab nur einmal auf dem Pfeiler noch vor der Reibungsplatte an einer sehr großen, vertrauenserweckenden Sanduhr nachgeholt. ++ (sehr gut)
gofriller


17.06.2010 21:35
genußkletterei! habe 2x nachgeholt, gipfelbuch gibt es, liegt aber versteckt, von der abseilöse aus gesehen muß man in die südseite "runterreiben", nicht ganz ungefährlich ++ (sehr gut)
Mauerblümchen
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: beim autorisierten Benutzer...


04.06.2010 21:08
Immer wieder auch eine schöne Solo-Tour. Beste Griffe (aus Stein), Tritte, Reibung, kein Gurt, kein Seil, man kann nicht wirklich runter fallen. Was will man mehr? Wiederholungsgefahr 100%! Leider fehlt das Gipfelbuch. ++ (sehr gut)
kika


02.06.2010 12:53
Geniale Route für Vorstiegsneulinge mit Sandsteinerfahrung, nahezu alle 3 m gute Schlingen, am Beginn der Reibung liegt noch eine gute 5er Kevlar in nicht ganz offensichtlicher Sanduhr, auf Reibung evt. eher etwas rechts halten (SU, Zackenschlinge) +++ (Herausragend)
Peter Krosch


02.06.2010 12:46
sehr gut für erste Vorstiegsversuche, wenn man sich mit Seilkommandos und Standplatzbau auskennt. Verständigung von großer Birke aus mitunter schwierig wegen Straßenlärm, evt. in den Riss hineinrufen, 2x nachholen empfiehlt sich (nach ca. 10 m und dann an gr. Birke) +++ (Herausragend)
uwe
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Liegau Augustusbad


29.10.2006 07:08
Ich hatte erst an der gr. Birke nachgeholt, was etwas zu Verständigungsproblemen geführt hat. Danach gibt es noch eine Sicherung (SU) und dann Reibung bis zur Abseilöse. Ich denke zweimal nachholen ist sinnvoller, natürlich wird dann der schöne lange Weg gedrittelt. ++ (sehr gut)
Uwe Hoffmann


19.04.2005 22:52
Schöner Weg für Vorstiegsneulinge, die Schlingen sind offensichtlich und ab dem Pfeiler gehts ganz leicht weiter. ++ (sehr gut)
Ronald Walter


28.06.2004 14:03
Die schönste und lohnenste III in der Umgebung. Bis zum 15m hohen Vorblock gibts 3 gute Sanduhren, auf diesem nachholen! Dann gehts an einer schönen Rippe hoch (Knotenschlingen). Am Ende der Rippe gibts dann noch eine fette Sanduhr. Dann muss man übertreten (mehrer Sanduhren) und im I-Gebiet auf die große flache Stelle klettern. Dort kann man an Bäumen nachholen. Links dann über einen Grat auf einen Block steigen, Übertritt auf Vorgipfel, dort kann man an einer großen Felsnase nachholen, bevor man dann den kleinen Tritt zum Gipfel macht. Im Weg hat man eine super Aussicht. Geht auch gut als Solotour! ++ (sehr gut)
hoz


08.07.2003 16:31
schönster weg am familiengipfel, mit kindern sollte man nicht all zu viele schlingen wegen nachholen auslassen. (Normal)
Der Schober
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: http://schwindelfrei.info


13.02.2003 17:49
und was das beste ist: wenn ringsrum überall schnee liegt, kann man hier (wenn die sonne scheint) an angenehm warmen fels klettern )) - ansonsten schöne aussicht, schöne, griffige kletterei gut gesichert ... negatives weiss ich nicht zu sagen ++ (sehr gut)
UweBFH


10.10.2001 07:51
Schöner Weg, gut gesichert, kinderfreundlich, für Anfänger geeignet. + (gut)
klettermaxl
Authentifizierter Benutzer


21.12.2000 13:45
...das ist der Weg der großen Liebe... ++ (sehr gut)
JörgBFH
Moderator
Authentifizierter Benutzer


19.12.2000 20:29
Gute Sicherung. Schöner und relativ langer Weg. ++ (sehr gut)
Claudius Lein
Co-Administrator
Authentifizierter Benutzer


21.11.2000 00:10
Schoene Kletterei mit Top-Sicherung (es ist besser auf dem Pfeiler nachzuholen) +++ (Herausragend)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


AustriAlpin - Micro Mixed Set Alu - Express-Set 18.47€ 15.70€
15% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein