Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

AW [VIIa (VIIb)]

Wehlscheibe, Rathener Gebiet

Benutzer

Kommentar

Bewertung

ulli treptow


29.09.2023 18:24
Man erkennt beim genauen Ansehen der beiden Fotos, dass der Weg eigentlich gut sicherbar ist: Konnte mehrere Ufos platzieren, auch im letzten Band lag Verlässliches. Langgewachsene machen es als VIIb (Stelle am R), für kürzere ist es knackiger. Von mir gibt es `ne Empfehlung! (man kann an die Kante nach rechts hin -und zurückqueren, aber der AW direkt ist DEUTLICH schwerer, hab da am R gesackt) ++ (sehr gut)
Matthias Jäger
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Riesa


28.09.2023 22:42
Wo sich die linke Hand des Kletterers auf dem ersten Foto befindet (offensichtlicher Seithenkel), ist unmittelbar links daneben ein tiefes Loch, wo man die Hand drin versenken kann und somit mit der kleinen Griffmulde rechts der Kante relativ stabil stehen kann und sich gut sortieren. Mit 1,78m muss man wirklich ca. einen Meter nach links queren, um den berühmten Henkel (eine Art scharfe Schuppe) mit letzter Zehe zu erreichen. Den lässt man beim Antreten auf Reibung nicht mehr los und gelangt mit rechts durchstützen den letzten Meter zum Gipfel. Im Band unter dem Gipfelkopf habe ich die scharfe, angerissene Platte mit einer Fusselschlinge garniert und rechts mit einem großen Ufo im Einschnitt abgespannt. Das machte einen guten Eindruck, denn dort steht man nun nicht gerade wie auf dem Altmarkt. Direkt am Ring eine Etage tiefer fand ich es ganz gut machbar. Alles in allem ein eindrückliches Erlebnis, bei dem schwitzige Fingerchen verboten sind. + (gut)
Stierle
Authentifizierter Benutzer


14.06.2020 18:41
Bis zum Ring machbar mit bis zu 2 Schlingen. Den Ring bin ich dann erstmal zum klinken gerade angeklettert und dann nochmal auf das vorhergehende Band zurückgestiegen. Dann etwas links gegangen um den Griff neben dem Ring mit der rechten Hand zu nehmen. Von dort dann die logische Grifffolge bis man die Hände an der sandigen Rippe hat (Hauptschwierigkeit, 7b geht in Ordnung). Im Band vor dem Aussieg kann man dann einen sehr großen Knoten mit einem sehr großen Kindskopf verspannen und sollte somit eine ziemlich gut Sicherung haben. Den Aussieg selbt habe ich schlimmer erwartet. Rechts der Kante hoch, dann nach links rumgehen, für kleinere gibt es eine Mulde, an der man sich gut hochdrücken kann. Der große Griff wurde mir erst im Nachhinein gezeigt, ob ich ihn erreicht hätte weiß ich nicht. + (gut)
QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm


11.04.2016 13:21
"+" kommt dem nicht nahe, was man machen muss. Bis R noch halbwegs anständig, obwohl bereits über den unteren Bauch längenlastig. So gut sind die Sicherungen bis R nicht, als das ich die testen wöllte. Am R ein echtes Brett für den Grad, zumindest bei 173/100 m. Im Band überm R stehend kommt man sich schon ein bisschen verloren vor, bis in der flachen Mulde die 2-Fingerschale gefunden ist. Danach anziehen und die Kante der kl. Platte erhaschen. Links davon wird gern eine Fusselschlinge gelegt, die wohl noch keiner getestet hat, denn die wäree sicher schon weg, bei dem Gestein. Zur Sicherheit unbedingt re hinten dicken Knoten legen, der die Plattenschlinge nach re verspannt. Vorm A sortieren und re der Kante kurz hinstellen und oben Henkel mit li schnappen. Füße auf sandiges Band und hinstellen. Ich habe mit re die Kante abgezogen und mich nach li orientiert. Ganz weit hinten Henkel, der das hohe Antreten erst ermöglicht. Alles andere ist jenseits einer VII. Mich würde des Sportfreunds Halterung der Expressschlinge im A interessieren. (Normal)
Bernd-Michael Krause


23.09.2011 20:38
Nur als Ergänzung: auf dem letzten großen Band vor dem Ausstieg kann man gut eine Affenfaust versenken, was den Ausstieg entspannter gestaltet + (gut)
JensP
Authentifizierter Benutzer


19.04.2009 07:55
Im letzten Querriß vorm R (ca. 1,5m drunter) sehr gute SU (lange Kevlar zum Fädeln nötig). Erleichtert das Anklettern des Ringes doch erheblich. + (gut)
Zack Bum


11.05.2007 18:53
Kurz aber knackig. vor dem Ring links an der Kante hoch (lange Bandschlinge) und dann nach rechts. HS eindeutig der Zug am Ring. Rechts ne schale, links ne schale und dann hoch antreten.Man steht dann bissl komisch da, ist aber top-gesichert. Dann an kleinen kieseligen löchern nach rechts zu etwas hohler Platte (keine 100%-schlinge). griffe finden sich an der Kante und viel wichtiger:man steht in sehr guten tritten. nach li. zu versteckten Griff und z.G. Fazit: so schlecht ist der weg nicht, sicherung ausreichend. anspruchsvoll für o.U. VIIb. -> SV: o.U.=m.U. VIIb + (gut)
mafi
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Dresden


07.06.2006 14:58
Im Kletterführer etwas missverständlich, da NACH der AW-Variante angeführt, was hieße, dass sich diese LINKS vom AW befindet. Für VIIb OK (steht so im neuen Führer). Zum Ring geht es gut, im Band darüber kann man eine Fusselschlinge legen, aber ob die hält? Verfügt man über ein 26er Tau, dann geht dieses dort rein. Sonst liegt nix. Ausstieg recht einfach, da das Band vorm Gipfel hervorragend klemmt. Links ein Henkel (klar für 1,80m) oder ein kleinerer Griff vor der Nase bei wirklich großen Tritten. Nur Mut! + (gut)
Faelligen, Holger


30.10.2005 19:11
Wenn man die Hände auf dem Gipfel hat kann man nach links gehen. Dort kommt dann (zumindest ab 1,80m) ein Henkel mit dem man nicht mehr runterfällt. + (gut)
1meter57
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: in der Besucherritze


14.06.2004 16:45
... und noch viel schlechter für Zwerge geeignet. Totaler Lustsenker. - (schlecht)
holdi


27.06.2003 00:00
Schöne Ausicht(mit ein paar Knoten).Aber nicht`s für Kinder u. Anfänger. (Normal)
Enrico May


18.07.2002 14:31
Das Schöne an dem Weg ist, das es erstens viel weniger sandig ist als es aussieht und das zweitens in den Einkerbungen oft eine Schlinge (meist Bandschlinge) liegt. + (gut)
Rose


23.07.2001 22:15
Die Schwierigkeit kam für mich nach dem Ring(eher moralisch als technisch),erst gerade weiter auf Band(hier Möglichkeit für Knoten und Bandschlinge)dann etwas nach rechts und weiter zum Ausstieg(hier Griff für die linke Hand). + (gut)
Claudius Lein
Co-Administrator
Authentifizierter Benutzer


31.01.2001 23:03
Keine leichte VIIa (o.U. könnte VIIb sein), denn nich nur am R zottelt man sondern auch noch mal am nur mäßig gesicherten Ausstieg... + (gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Deuter - Gravity Rock&Roll 30 - Kletterrucksack 97.43€ 77.94€
20% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein