Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Neue Linie [** VIIIc RP IXa]

Meurerturm, Schrammsteine

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Der Physiker
Authentifizierter Benutzer


12.11.2013 23:49
Im Linksquergang oberhalb des 2.R ist ein markantes Zweifingerloch, welches einem die richtige Höhe der Querung zeigt. Die Ausstiegsreibung ist leichter und vor allme weniger gefährlich als die Sieberkante +++ (Herausragend)
jonni


18.04.2005 20:36
vom 1.R. zum 2.R. gehts noch für VIIIc, aber dannach kratzt es doch schon ganz schon stark an der neunergrenze. am 2.R. gehts rechts vorbei und erst etwa 1m über dem Ring nach links an die kante queren. sich im on sight links von den abgebrochenen leisten täuschen zu lassen, könnte etwas schwerer werden. meiner meinung nach schwerster weg duch die westwand. +++ (Herausragend)
hg


03.08.2004 14:45
also am 2.R vorbei zum Absatz muss man schon ganz schön was zeigen und weiter zum Gipfel sollte man in Sieberkantenform sein +++ (Herausragend)
cassin
Wohnort: Am Sempachersee


24.06.2004 11:53
Diese Zweifel sind berechtigt und für alle die den Weg machen wollen, sei gesagt: Ab hier geht es erst richtig zur Sache. Die Armer werden immer dicker und die Griffe werden immer kleiner. Aber es geht. Nur nicht die Nervern verlieren. (Normal)
Flaschi
Gelöschter Benutzer
Benutzer gesperrt


17.06.2004 20:55
Nach dem Einhängen des 2.R wird es immer leichter? Da möchte ich doch Zweifel anmelden. +++ (Herausragend)
Enrico Morelli
Authentifizierter Benutzer


17.06.2004 20:24
unten der gängige Riss der Westwand mit moderater Sicherung,dann zum 1.Ring, nun kräftig und steil zum 2. Ring, die Griffe sind kleine schalen die oft ziemlich rund sind, das einhängen ist komisch da der Ring weit oben ist, dann wirds immer leichter, tolle Linie bolzengerade zum Gipfel +++ (Herausragend)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Edelrid - Jay - Klettergurt 63.31€ 37.99€
40% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein