Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Heiße Reibung [VIIIa]

Lorenzstein, Großer, Wildensteiner Gebiet

Benutzer

Kommentar

Bewertung

QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm


31.05.2020 10:22
Der 1. R sollte gewechselt werden. Schwierigkeit ca. 2 m überm 3. R bis zum Band, dort böte sich statt der rundgelutschen Platten ein nR an, denn der Weg ist weit bis zum 4. Die Kiefer zum 4. nutzen, gilt nicht. Unerwartet schwer ist der Einstiegszug zum gr. Abs. In die darunter befindliche Platte will keiner freiwillig reinfallen. Insgesamt interessanter Weg mit schweren Einzelzügen, auch bei Wiederholung. ++ (sehr gut)
Der Physiker
Authentifizierter Benutzer


10.04.2016 14:23
Einstieg von rechts her ist leichter und gängiger, als es von unten aussieht. Auch danach unerwartet viele gute Löcher. Richtig reibig eigentlich nur am 3. Ring vorbei und der leicht bröselnde Schlussaufschwung oberhalb des 4. R (Fichte hilft) ++ (sehr gut)
ruwe


08.09.2013 20:21
Super gesicherter Weg, vom 1. zum 2. Crux und vom 3. zum 4. einfach nur weit. ++ (sehr gut)
richard


04.04.2008 16:57
Eine der besten reibungen wie ich finde ,aber ich fand es irgendwie schwer zum und am 3 ring der auch noch recht hoch steckt.Im falle man fällt wird das bestimmt weh tun. +++ (Herausragend)
xtough
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Heidelberg


11.10.2004 10:34
Relativ homogene, eher leichte VIIIa. Zum 1.R gibt es mehr als nur eine SU, die man aber nicht wirklich braucht, da man an relativ grossen Henkeln schnell an selbigem ist. Der "Laengenzug" dort ist nicht so wild, da man in der anderen Hand eine ziemliche Kelle haelt. Kurz vor dem 2.R Nerven bewahren: Leicht links gescheit hinstellen, schon kommt man mit links auch an den Einhaengehenkel. Wanderweg (wer will auch mit Schlingen) zum 3.R. Dort steile Fingerlochreibung zum naechsten Band. Gerade hoch geht gut, im leichten Linksbogen noch besser. Unterm letzten Bauch vorm Band laesst sich an der auffaelligen Zacke noch eine Kevlar als Knoten legen. Am 4.R draengt es irgendwie komisch nach rechts in Richtung Kiefer ab. Auch wenn es dort leichter aussieht, muss man nochmal gescheit balancieren und zupacken. ++ (sehr gut)
krohsax
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: OZ


17.12.2002 12:41
Hilfreich ist die SU rechts vorm 1.R. Am 1.R Längenzug. Danach Steilreibung mit Griffen. Wenn man Reibung mag und nicht mit dem größten Dünnbrett m Gebirge beginnen will, gut geeignet als 1. VIIIa im Vorstieg. ++ (sehr gut)
mafi
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Dresden


07.08.2002 19:22
O.K., am Vorabend in der BuMü kräftig zugelangt, O.K., ich mag keine Reibung, na gut, ich bin nur nachgestiegen, zugegeben, es war bestimmt 30 °C und schwül. Und trotzdem finde ich es am 3.R heftig (mußte an diesem Tag auf den Ring latschen), da nur ganz kurz Zeit blieb, aus den Griffchen rauszuschwitzen... . Am ersten ist rechts für Normalgroße eine hübsche Zange zu fassen, links vorm Schienbein antreten und aufgestanden, aber überm 3.R abzufeuern -uuaah + (gut)
Robert Hohlfeld


16.11.2001 21:39
mMn am 1. -sowie am 3. Ring fast gleich schwer. (Besagte Stellen) Vor ersten R auch noch Sch möglich. Mit Reibung hat der Weg eigentlich nicht viel zu tun (max. 15%) der Rest ist eigentlich Wand mit Fingerloch / Henkel Abwechslung. Ansonsten so VIIc, keine VIIIa. R stecken gut, wunderschöner Ausblick, viel Sonne, im Sommer zu warm. ++ (sehr gut)
krohsax
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: OZ


02.07.2001 23:09
bach? ich dachte, bei regen ist klettern verboten (Normal)
Thomas Bernhardt
Authentifizierter Benutzer


01.07.2001 18:15
Fantastischer Weg! Ich fand's am 3. Ring schwerer als am 1. R. Auch der letzte Bach am Band über dem 4.R hat's nochmal in sich (besonders für kleinere Leute) +++ (Herausragend)
Frank Jaenecke


25.04.2001 11:02
Ein heißer Weg in jeder Beziehung. Schwierigkeit ist meines Erachtens der Längenzug am 1.Ring - für kleine Leute jedenfalls. ++ (sehr gut)
Enrico Morelli
Authentifizierter Benutzer


25.01.2001 10:10
- schöner Weg - aber zwischendurch ziemlich große Ringabstände - Sonnenexponierte Wand auch an winterlichen Inversionstagen + (gut)
Alexander Marg
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Dresden


23.01.2001 21:08
meines Erachtens liegt die Schwierigkeit überm 1. Ring.Am dritten ist es zwar auch schwer aber doch eigentlich leichter. Auf alle Fälle eine ziemlich schwere 8a. ++ (sehr gut)
JörgBFH
Moderator
Authentifizierter Benutzer


18.01.2001 21:36
Großartiger Weg - 2. Ring ließ sich aber schwer einhängen - Schwierigkeit am 3. Ring. ++ (sehr gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Bergans - Kid's Lilletind Light Softshell Pant - Softshellhose 58.44€ 35.06€
40% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein