Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Südverschneidung [V]

Papst, Gebiet der Steine

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Fuhrmat


03.11.2014 13:06
Sehr angenehm zu klettern. Abwechslungsreich und super mit verschieden großen Affenfäusten abzusichern. Den Kamin kann man zwar nicht absichern, aber der ist gut zu klettern. Oben angekommen, gibt es genügend Sanduhren zum sichern und nachholen. Man sollte sich vom leicht überhängenden Riss im unteren Teil nicht abschrecken lassen. Durch die Verschneidungskletterei, fällt das nicht so sehr ins Gewicht. ++ (sehr gut)
Schmidtel


21.08.2010 18:30
Nicht nur vielseitig und gut gesichert sondern auch schell trocken. Geht sicher auch an sonnigen Wintertagen. Nach dem Kamin ist gleich eine gute Sanduhr, wo man nachholen kann. ++ (sehr gut)
Fisch
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Merkers


01.10.2009 00:25
Die letzten Rissmeter vorm Kamin lassen sich mit einem großen Knoten absichern. Da sind die dürren Sanduhren und Minischlingen schon ein Stück unterhalb. Empfehlen würde ich 9er oder 10er Rundmaterial 6 bis 8 litzig als Knoten. 4 litzig war zu mager. Klapperstein am Kamingrund läßt sich mit Rundschlinge und Ankerstich zu großem Stopper umfunktionieren. Falls man sich gegen eine überraschende Ohnmacht im sehr weit außen gekletterten Kamin absichern möchte. ++ (sehr gut)
Maik


09.11.2008 19:21
schöne route zum warmmachen. schöne verschneidung zum absatz (viele schlingen möglich) und kamin z.G. + (gut)
Sven Bonack


14.07.2008 11:52
Ist im KleFue kurz und knackig beschrieben, wie er auch ist. Immer gute Tritte und Griffe am/im Riss und dem Kamin. Schlüsselstelle ist der Riss (Hand- und Armriss), da er ein wenig überhängt , ist aber gut zu machen. ++ (sehr gut)
xlF


01.10.2007 23:26
Unten etwas armlastig (bissl überhängend). Sehr schöner Weg, genügend zu sichern - kurz vor Kamin ist ne Affenfaust nicht schlecht, wer keine hat, legt eben nen Kevlarknoten in ne kleine Rippe. Kamin sehr leicht. Empfehlenswert! (Wer noch nie mehr als ne IV vorgestiegen ist, sollte mit ner V vielleicht nicht unbedingt mit der Südverschneidung anfangen.) ++ (sehr gut)
uwe
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Liegau Augustusbad


11.06.2007 22:25
Sicherung mit Affenfäusten versch. Größe und Risschlingen war top. Kamin oben zwar ohne Sicherung, dafür in der Mitte beginnend sehr schön (Tritte ,Griffe) Im Einstieg war es schon etwas kräftig. (leicht überhängend) Verschneidung ist zwar sehr steil, doch immer wenn man was brauchte waren Griffe da. +++ (Herausragend)
steinchen
Authentifizierter Benutzer


06.07.2001 18:54
Zwerge werden mit diesem Weg für V ebenfalls keine Probleme bekommen. Ganz normalschwere, gut absicherbare Wand/Verschneidungs-V. ++ (sehr gut)
Michael
Authentifizierter Benutzer


06.07.2001 07:11
Es liegenden auf jeden Fall ausreichend Schlingen (unten Kinderkopf und eine kleine SU, dann Kevlar in einer Rippe). Der Ausstiegskamin ist sehr leicht. Geht auch in Normalgröße 1,78 ausgezeichnet für V. ++ (sehr gut)
xtough
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Heidelberg


28.06.2001 08:35
Fuer V nicht ohne! Aber gut zu sichern (vor allem dickere Knoten). Lange duerften's leichter haben. ++ (sehr gut)
E_KVB


25.06.2001 21:32
verschneidung zum ueben. klassisch V! ein kinderkopf laesst sich hier gut einsetzen. + (gut)
frodo


30.05.2001 23:38
Sehr schöne Verschneidung, mit der entsprechenden Technik macht's Spaß und es ist nicht zu schwer. ++ (sehr gut)
SteffenC
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Auf der B170


08.04.2001 21:36
Um hier zu klettern, muss man erst alles andere gemacht haben. Sieht lohnender aus, als es ist, trotzdem ausreichend gesichert, schwache Nachsteiger scheitern schon am Einstieg! + (gut)
klettermaxl
Authentifizierter Benutzer


08.04.2001 18:22
Kurz, aber sehr lohnend! Eine Kombination aus großen Griffen und bombastischen Handklemmern. ++ (sehr gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Ocun - Crack Gloves Lite - Handschuhe 34.07€ (Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein