www.teufelsturm.de
Klettern im Elbsandsteingebirge - Diskussionsforum / Gästebuch
[Benutzer Login]
- Startseite
- Neuigkeiten
  - Archiv
- Fotos
  - Galerie
  - Suchen
  - Beitragen
- Wege
  - Suchen
  - Eintragen
  - nR
- Gipfel
  - Suchen
- Gebiete
- Sperrungen
- Kletter-Knigge
- Kletterführer
- Ausrüstung
- Johanniswacht
- Forum
- Links
- Benutzer
  - Login
  - Anlegen
  - Top 20
  - Treffen
- Wetter
- Kontakt
  - Impressum
  - Datenschutz

Anzeige:


Crocs - Crocskin Classic Kids 34.95€ 17.48€
50% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

Teufelsturm.de Treffen 2018 - 21. - 23. September in Rathen - noch 1 Tage - [Hier geht es zur Anmeldung / weiteren Informationen ...]
Moderatoren: Andreas Lein, Claudius Lein, Ulrich Schmidt

Datum

Beitrag

mäh1
Wohnort: DD-Laubegast
Beiträge: 887

22.09.2018 22:06

https://youtu.be/daw4YHAC_28
waldmensch
Wohnort: Großer Zschand
Beiträge: 64

22.09.2018 19:20
@Fred.Kastano 13 Lieber Fred, es ging nicht darum wo ich das Auto Laden kann, sondern um das zur Verfügung stellen des Akkus als Netzpuffer. 45min vorm Supermarkt ergeben da keinen Sinn, die brauchst Du zum Laden.
Maier Klemens
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 534

22.09.2018 15:47
Vor Jahren hat man den "Diesel" propagiert. Jetzt wird Elektro schick. Laut meinem Vater wurde der Wassermotor in den 50er Jahren erfunden. Nur aus dem "Tresor" hat ihn noch keiner geholt! Warum wohl? Und den Autoakku herstellen/wechseln kostet keine Ressourcen? Beim "Primärenergieverbrauch" stehen die "Erneuerbaren" so um die 13 Prozent. Woher kommt der Rest - aus der Steckdose? Und wer finanziert den schon seit Jahren die "Erneuerbaren" und wer macht damit Kasse? Da gibt es Viele - von den Subventionsempfängern über Banken (Solarfonds) bis zur Stromwirtschaft(Nichteinspeisungsvergütung nennt sich das Zauberwort). Da war mir der Kohlepfennig ehrlicher.
Andreas Lein
Webmaster
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Berlin
Beiträge: 682

22.09.2018 10:05
TTT 2018: Es geht heute zum Pfaffenstein in die Ecke zwischen Vierling und Zwilling.
Wer möchte kann auch heute Abend auf der Hütte vorbeischauen. Bitte per PN melden.
Heiko Züllchner "Märtyrer"
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: bonum et malum ultra
Beiträge: 403

22.09.2018 08:31
Ich wollte mal schauen, ob es im Hambacher Forst Wölfe oder Hufeisennasen gibt und wahrlich es gibt ...

Bedrohte Tierarten – Hambacher Forst
https://hambacherforst.org/besetzung/hintergruende/der-wald/bedrohte-tierarten/

Es ist eine Katastrophe!
Fred.Kastano
Beiträge: 13

22.09.2018 08:17
Bisher kann ich mein Auto in aller Regel auch nicht daheim auftanken, sondern muss an eine Tankstelle fahren. Das Einrichten von Ladeinfrastruktur auf der Straße neben dem Wohnblock ist teuer, ineffizient und wahrscheinlich wirklich nicht zu realisieren.Auf einem Firmenparkplatz, einem Parkhaus, dem Parkplatz vorm Supermarkt sieht das aber ganz anders aus. Der durchschnittliche Wocheneinkauf dauert vielleicht 30–45 Minuten. Genug Zeit, damit das Auto voll wird.

Mal ganz abgesehen davon, dass wir uns wohl damit anfreunden sollten, dass der Individualverkehr, also das "ich fahre mit meinem 5-Sitzer SUV allein quer durch die Stadt zur Arbeit" sicher nicht unbedingt das Modell der Zukunft sein wird.
Heiko Züllchner "Märtyrer"
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: bonum et malum ultra
Beiträge: 402

21.09.2018 22:50
Die Autos könnten auch auf "Elektrobändern" fahren, dabei Laden, um auf Nebenstraßen oder offroad weiter mobil zu sein. Fakt ist, das hier einiges verschlafen wurde! Bäume roden ist echt Mittelalter!
Heiko Züllchner "Märtyrer"
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: bonum et malum ultra
Beiträge: 401

21.09.2018 22:43
Die Qi Wireless Charging Technologie müsste weiterentwickelt werden, dann ist ein kabelloses Laden möglich. Es ist dann völlig egal wo die Karre parkt! Der Autochip kann dann (wenn es endlich soweit ist) gemütlich von zu Hause aus gesteuert werden bzw. entsprechend der Vorprogrammierung selbst entscheiden, ob der Akku nun laden oder einspeisen soll.
Nordlicht
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 536

21.09.2018 17:19
Wünsche Euch viel Spaß
waldmensch
Wohnort: Großer Zschand
Beiträge: 63

21.09.2018 16:39
@Helge 910 Hm, ja in der Garage oder auf dem eigenen Grundstück keine Kunststück. Beim 10-Geschosser Wohnblock sieht das schon anders aus. Da ist die abendliche Parkplatzsuche ohnehin schon eine Herrausforderung. Wenn dann noch jeder Kabel von der Kellerverteilung ausrollt wird es echt witzig.
Helge
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 910

21.09.2018 15:14
@waldmensch: Ja, kann ich. Du schließt eine Ladebox an den in der Regel schon vorhandenen 3-Phasen-Anschluss in deiner Garage an, oder ansonsten direkt an den Zähler im nächstgelegenen Keller. Im letzteren Fall sind tatsächlich in der Regel Erdarbeiten nötig. In meinem persönlichen Fall habe ich die mit einer Schaufel in zwei Stunden erledigt. Das Kabel lasse ich dann aber doch einen Fachmann legen. Den Rest erledigt eine schlaue Software, die schon heute in den Autos eingebaut ist: Du gibst ein wann Du das Auto nutzen willst und wann welcher Stromtarif gilt. Dann speist die Karre automatisch Strom ein wenn er teuer ist und lädt auf wenn es billig ist - also vor allem nachts. Der Witz dabei: Weil Du eine so breit gestreute Pufferkapazität aufbaust, genügt das vorhandene Stromnetz weitestgehend und Du brauchst gar keine großen Investitionen.

Aber ich will ja niemanden überfordern. Bequemer ist es allemal, jetzt wo es endlich erschwingliche und mit guter Reichweite ausgestattete Elektroautos gibt, auf einmal zu bemerken, dass das alles keinen Sinn macht (sic!) und man stattdessen auf Wasserstofftechnologie und Brennstoffzellen setzen sollte. Da hat man im Gegensatz zu Strom überhaupt noch gar keine Infrastruktur und kann daher noch mal zwanzig Jahre länger rechtfertigen, dass Benzin und Diesel alternativlos sind.

Speziell aus Sicht eines Chemikers ist das übrigens grandioser Wahnsinn. Erdöl und mit Abstrichen auch Kohle sind so großartige, wertvolle Rohstoffe, dass es eigentlich ein Witz ist, zumal bei den heutigen technologischen Möglichkeiten, so etwas einfach zu verbrennen. Das ist etwa so als würde man den heimischen Kaminofen mit Ebenholz befeuern.
Verbrennen zur Energiegewinnung kann man nun wirklich jeden Dreck - hier durchaus wörtlich gemeint. Aber Dreck (Abfall, Nebenprodukte, gemischte Biomasse, Faulgase...) lässt sich nicht so gut monopolisieren und eignet sich daher nicht so gut zur Profitmaximierung in der Energiewirtschaft. Und diese Profitmaximierung ist nun mal die oberste Prämisse des "freien Marktes" und nicht etwa das Finden der vernünftigsten Lösung.

Fleischgewordene Löschtaste
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 552

21.09.2018 07:51
Lieber Harri,

wenn du dich wieder aus der schwarz-grünen Verschüttung gegraben hast, kannst du dich vor neuem Geschwätz über irgend ein „Hami“ oder „eingetragene“ und nicht eingetragene Journalisten ein wenig hier einlesen:

https://hambacherforst.org/blog/

Viele neue Erkenntnisse dabei wünscht dir deine Löschtaste
Fleischgewordene Löschtaste
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 551

20.09.2018 21:34
Zum Steinbruch auf dem Rochlitzer Berg:

Auf der SBB-Seite www.bergsteigerbund.de/rochlitz wird behauptet:
„Außerdem erfordert das Klettern im Gleisbergbruch zwingendes Abseilen in ein 35 m tiefes Loch, aus dem man nur kletternder Weise wieder herauskommt – und dies meist nicht unter dem Schwierigkeitsgrad VIIIa (UIAA 7-).“
Das stimmt nicht. Schon beim ersten Versuch bei der Erschließung des Leuchtenden Pfads wurde seilfrei zum Grunde des Steinruchlochs ab- und auch wieder herausgestiegen. Ich wüsste nicht, warum das heutzutage nicht mehr möglich sein sollte. Es ist aber eine typische Erscheinung, dass nach der „Einrichtung“ eines Sportkletterparkes behauptet wird, die Ausstattung wäre „zwingend“ notwendig und nicht etwa nur konsumfreundlich gewesen.


Zuletzt bearbeitet am: 20.09.2018 21:36 von Fleischgewordene Löschtaste
Harri
Wohnort: Schwaben
Beiträge: 207

20.09.2018 20:55
FgL: der Tote im Hami war kein eingeschriebener Journalist
(nicht mal freiberuflich)
Er war einer von den Baumbewohnern.
Mich würde eher interessieren,wemdas Gelände gehört?
Das ist bis jetzt noch garnicht erwähnt worden.

Bei uns in Oberaichen wird in Zukunft einfach Ländereien konfisziert,um Erdlagerflächen von Stuttgart21,welche Stuttgart nicht bereit ist zustellen,zu gewinnen.

Dabei ist das Erdlager extra über unseren Ort ausgesucht worden,um bei Starkregen und Überschwemmungsgefahr
die Erde nicht mehr abzuholen müssen.Denn die wird,wegen der Hanglage,inden Ort abgespült.
Das ist das Ergebnis der Grünen Regierung.
waldmensch
Wohnort: Großer Zschand
Beiträge: 62

20.09.2018 19:13
@Helge 908 "Außerdem kann man sehr einfach nachrechnen, dass die elektrische Speicherkapazität in wenigen Jahren zur Verfügung stehen könnte: Wenn nur ein Viertel der PKW in Deutschland die gleiche Akku-Kapazität hätte wie das Elektroauto, das ich täglich fahre, könnte damit der komplette Strombedarf Deutschlands für ca. 2 Tage gepuffert werden. Und da Autos bei uns 95% der Zeit stehen und nicht fahren, stünden sie auch 95% der Zeit als Puffer im Stromnetz zur Verfügung."
- Kannst Du mir bitte ganz kurz erklären wie das geht? Falls dazu Kabel benötigt werden und die in 4 Jahren in die Erde sollen, würde ich mir schnell noch Aktien für Erdbuddel- und Straßenbaubuden holen. Wenns aber so "schnell" geht wie beim Internetausbau, bleibste auf deinem Akkustrom wohl sitzen.
mäh1
Wohnort: DD-Laubegast
Beiträge: 885

20.09.2018 14:39
https://youtu.be/fyhn1twxjHg 🤣
mäh1
Wohnort: DD-Laubegast
Beiträge: 884

20.09.2018 14:23
https://youtu.be/MAIuMnMdh1Y 😂
Fleischgewordene Löschtaste
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 550

20.09.2018 13:34
Boah, ich habs gerade noch so mit dem Tablet zum Klobecken geschafft, um den überquillenden Hass, dümmlichste Unterstellung und widerlichste Selbstbeweihräucherung ablaufen zu lassen und in die Gosse spülen zu können, bevor ich die Webseite dicht bekommen konnte. Nicht auszudenken, wenn ich die blaue Tonne am PC geöffnet hätte ...
Sergeant Pepper
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 211

20.09.2018 11:44
Nochmals für die "lieben Mitleser"

Ja, ja das tut er gern' der "weltoffene Linksintellektuelle". Den anderen intellektuell (und sonstwie) zu verorten, ihm Aussagen in den Mund zu legen, die der nie getan hat (ein Uli Schmidt würde das nur als unfair bezeichnen) und ihn zum Nazi zu erklären. Mein Verdacht, deine Frage könnte trotz deiner Beteuerung nicht ehrlich gemeint sein war zutreffend. Meine Antwort wollte ich per pn geben, weil ich eine Diskussion - hier - nicht wollte.
Hätte ich geschrieben alle Polizisten in NRW sind Gewalttäter, alle Politiker korrupt und alle katholischen Pfarrer missbrauchen Kinder, hätte sich bei dir wahrscheinlich kein Widerstand geregt.

Ich oute mich mal. Zumindest ein bisschen.

Ich bin seit über dreißig Jahren Mitglied der SPD. Alle meine Freunde würden sich selber als links bis sehr links bezeichnen. Manch einer von ihnen weiß aus eindrücklicher Erfahrung , wie CS Gas wirkt oder wie sich die Knüppel des Berliner SEK anfühlen.

Ich würde mich als Mitglied jener Blase bezeichnen, die ich weiter unten angeprangert habe.

Ich arbeite mit jungen Erwachsenen. Auch politisch! Ich schätze mich deutlich erfolgreicher darin ein, Jungnazis, Rassismus und Menschenfeindlichkeit zu verhindern als alle meine - angesichts der bevorstehenden Bayernwahl - hyperventilierenden linken Kollegen. Durch meine Mitwirkung bei Gutachten und Stellungnahmen haben wahrscheinlich mehr "Zuwanderer" eine Ausbildungsplatz, eine Ausbildungsduldung, schulische Nachhilfe oder einfach bloß einen Facharzttermin bekommen als die beiden "weltoffenen Linksintellektuellen" hier im Forum persönlich kennen.

Und ihr Schwätzer bildet euch ein, mich verorten zu können, nur weil ich mir die Freiheit zugestehe neben der TAZ und der Junge Welt auch Junge Freiheit, Welt und Cicero zu lesen, weil ich mir nicht nur mein SPD Parteiprogramm sondern auch das der AFD durcharbeite und nach nachvollziehbaren Argumenten forsche.

(Zum Treffen schaffe ich es leider nicht, obwohl ich gerade diesmal gerne teilgenommen hätte. Ich wünsch' euch jede Menge Spaß)

Pepper aus der Hinteroberpfalz (wo immer das ist)
Andreas Lein
Webmaster
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Berlin
Beiträge: 681

19.09.2018 23:15
TTT 2018

Für alle Interessierten noch einmal zur Info:

An diesem Wochenende findet das Teufelsturm.de Benutzertreffen statt. Diskussionen zur Energiepolitik können gerne vor Ort ausgetragen werden
https://www.teufelsturm.de/benutzer/treffen/anmeldung/

Heute Abend (ca. 21 Uhr) gab es Probleme bei der Anmeldung (es wurden keine Daten gespeichert).
Bitte prüft nach, ob die Anmeldebestätigungen angekommen sind - im Zweifelsfall bitte erneut anmelden.

Für Freitag Nachmittag könnten wir noch eine Mitfahrgelegenheit (1-2 Personen) aus Berlin/Umland und für Samstag früh eine Mitfahrgelegenheit (1-3 Personen) aus Meißen/Umland anbieten.

Bei Interesse bitte einfach mit mir Kontakt aufnehmen

Ansonsten gilt wie immer: Bitte möglichst vorher anmelden oder zumindest das Interesse bekunden. Dann können wir Euch mit den notwendigen Informationen (Anfahrtsinformationen, Kletterziel etc. versorgen). Es gab in der Vergangenheit schon Leute, die haben im dunkeln auf eigene Faust versucht unsere Hütte zu finden Für die Planung der bei den lokalen Brauereien zu bestellenden Biertanklastwagen ist eine Anmeldung auch ganz hilfreich


Zuletzt bearbeitet am: 19.09.2018 23:43 von Andreas Lein

 


Die nächsten Forum Einträge


Benutzer-ID:
Passwort:
Beitrag:

[Smileys]


Copyright © 1999-2014 by Andreas Lein, letzte Änderung: 02.Sep 2018