www.teufelsturm.de
Klettern im Elbsandsteingebirge - Diskussionsforum / Gästebuch
[Benutzer Login]
- Startseite
- Neuigkeiten
  - Archiv
- Fotos
  - Galerie
  - Suchen
  - Beitragen
- Wege
  - Suchen
  - Eintragen
  - nR
- Gipfel
  - Suchen
- Gebiete
- Sperrungen
- Kletter-Knigge
- Kletterführer
- Ausrüstung
- Johanniswacht
- Forum
- Links
- Benutzer
  - Login
  - Anlegen
  - Top 20
  - Treffen
- Wetter
- Kontakt
  - Impressum
  - Datenschutz

Anzeige:


La Sportiva - Cobra 88.95€ 71.16€
20% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

Moderatoren: Andreas Lein, Claudius Lein, Ulrich Schmidt

Datum

Beitrag

Harri
Wohnort: Schwaben
Beiträge: 215

19.11.2018 16:21
U.S.: Die Theorie wurde in einem Hörsaal der TU und später in einem Saal in D-Neustadt durch geführt.Damit hatte ich nichts zu tun.
Die Praxis war immer in Rathen.Treffpunkt Fähre.Dort wurden die Aspiranten auf die einzelnen Übungsleiter aufgeteilt.
Jeder ÜL hatte freie Hand wo geklettert werden sollte.

Flg:Tschekisten ist eine ganz gemeine Menschensorte übelster Art.Wer sie überlebt hat,hat großes Schwein gehabt.
Mit sowas spaßt man nicht.
Tillmann
Beiträge: 71

19.11.2018 12:30
@Terry 31,

Moin, ich findes es gut dass du etwas gesagt hast. Der Ton macht die Musik, und manchmal gibt es einfach keinen richtigen Ton. Besser sich einmischen, als jemand klatscht im Zweifelsfall hinunter.

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass wenn mans freundlich vorbringt, es (meisstens) gut angenommen wird.
Ausnahmen gibts, muss man mit leben.
Ich lasse mich manchmal auch von Anfängern belehren, höre zu, und nehme mir daraus mit was ich mitnehmen will.
(À la Vera F Birkenbihls psychologischer Supermarkt)

Umgekehrt erzählen auch die alten Hasen bisweilen Quark. Da einmal einer meine 9mm DDR Sesi angekreidet, aber das abgeknotete 500kg Flachband fand er ok für die Sesi.

Manche wollen sich einfach wichtig machen. Na und? Viel Spass dabei! Aber immer noch besser als rücksichtsvoll jemanden Mist bauen zu lassen.

Und zu guter Letzt ändern sich Sicherungsmethoden. Ich absolut kein Fan davon, jedem neuen Sicherungsgerät hinterher zu rennen. Aber wenn man ein bis dato unbekanntes Problem in der bewährt geglaubten Methode findet, sollte man das berücksichtigen.

Grüsse Tillmann
Ulrich Schmidt
Moderator
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 2627

19.11.2018 10:39
@mäh: Mönch Nordpfeiler, Goldstein Weiße Wand, Dir. 70er Weg, Projekt Zinne
Fleischgewordene Löschtaste
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 587

19.11.2018 09:46
Lieber Harry,

es ist bekannt, dass ich als IM Mettwurst dort seit 1958 emsig tätig war.
Meine Familie lässt du aber gefälligst hier aus dem Spiel, sonst blüht dir das Schicksal von Lutz E. Meine Eltern in den Dreck zu ziehen, steht nicht einmal einem senilen Republikverräter zu.

Tschekistische Grüße von deiner Löschtaste


Zuletzt bearbeitet am: 19.11.2018 09:47 von Fleischgewordene Löschtaste
mäh1
Wohnort: DD-Laubegast
Beiträge: 911

19.11.2018 09:29
Harry warum hat denn der Bernd Arnold damals Erstbegehungsverbot bekommen ? Um welche Wege ging es konkret ?
Harri
Wohnort: Schwaben
Beiträge: 214

18.11.2018 23:32
FgL: Du mußt es ja wissen,da du bestimmt zu Horch und Guck
eine gute Beziehung hattest.Solltest du noch nicht alt genug gewesen sein,so waren es bestimmt deine Eltern.
Im übrigen hatte meine Familie 4 Jahre auf die Ausreise
gelauert.Wir wollten"rauskommen ohne reinzukommen".
Fleischgewordene Löschtaste
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 586

18.11.2018 22:23
„Bergsteigerschulen“? Das waren kommunistische Kaderschmieden und wer privilegiert war, teilzunehmen, musste doch sicher eine Verpflichtung bei Horch-und-Guck unterschreiben. Dem unbescholtenen Normalkletterer blieb sowas verschlossen, bis Dr. Jörg Brutscher mit seinem ersten Risskurs die Ausbildung gegen einen geringen Unkostenbeitrag jedermann zugängig machte.
uclimber
Wohnort: Königstein
Beiträge: 48

18.11.2018 21:12
Ja Harry und danke dafür dass du mich damals März 1973, bei der 2.Dresdener Kletterschule des DWBVO in das Erlebnis Klettern in der Sächsischen Schweiz eingeführt hast.Unser erster Gipfel war am 16.4.1973 der Jahrhundertturm.
Grüsse Uwe
Ulrich Schmidt
Moderator
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 2626

18.11.2018 18:53
Wo und wann hatte der DWBO eine "Bergsteigerschule"?
Harri
Wohnort: Schwaben
Beiträge: 213

18.11.2018 15:24
Terry:
Dazu hatte der DWBO in der DDR eine Bergsteigerschule,
welche sehr kostengünstig war,eingerichtet.
Ich hatte damals einige Schüler,welche später m.E.,gut
ins Kletterleben entlassen werden konnte.
Ich glaube,das solche kostengünstige Schulungen fehlen.
Jupp
Beiträge: 66

18.11.2018 12:55
Robert,

der Focus-Film, der Dich völlig aus dem Zusammenhang gerissen zeigt (mir scheint das auch so, wenn Du das so schreibst), ist dennoch mit einer feinen Wahrheit ausgestattet.

Dort wirst Du gefilmt, als Du halb verschluckend, auf dem Gipfel über Dein Solo-Klettern sagst:

"Diese Ehrlichkeit hat man halt selten im Leben."

Da habe ich wieder Respekt vor Dir bekommen!

ehrliche Grüße
Simon


Zuletzt bearbeitet am: 18.11.2018 13:08 von Jupp
Terry
Beiträge: 31

17.11.2018 16:36
Soloklettern?
Ist klettern in Sachsen nicht immer ein Stück weit solo? Wie oft hab ich mir schon gewünscht, dass sich das Seil jetzt versteifen ließe, und der Sicherungsmann Einen von von unten an den Fels drückt. Oder einem plötzlich von oben die Hand reicht.
Geht halt nicht.
Basejumping, gefährlich?
Wirklich gefährlich: Eine kletternde Familie, Papa, Mama, Sohn. Honigstein Türkischer Honig, Papa steigt vor, Mama sichert. Aber wie! Schlaufe von unten durch die große Öse der Aa und oben in den Karabiner geklinkt, quasi eine Umlenkung.
Ich etwas entsetzt erst mal hintersichert. Sie, erstaunt, einsichtig "Das hat uns mein Mann so gezeigt"
10 min später oben. Das gleiche Bild. Papa holt seinen Sohn nach. Ich: "Ich mache Ihnen jetzt einen Knoten (ins schon eingeholte) Seil, damit ihr Sohn im Fall des Falles nicht ganz runter fällt." Und die Frage, wo er denn Sichern gelernt hätte.
Gegenreaktionen "Das mach ich schon immer so. So hab ich schon Stürze gehalten. Das geht Sie gar nichts an."
Meine Antwort: "Das geht mich schon was an, weil ich nun mal hier bin und im Zweifelsfall mein Klettertag versaut ist, und ich Ihnen dann zu helfen hab." (Ich war grad mit ner Kindergruppe unterwegs.)
Ich habs mir dann, so weit ich mich erinnere, nicht nehmen lassen, den Kollegen noch als schlechtes Beispiel für praxisnahe Weiterbildung zu nutzen.

Aber wenn was passiert, so meine Erfahrung und das Wissen aus div. Unfallberichten, war die hauptsächliche Ursache meist ein (dummer) Fehler der Beteiligten und nicht etwa die potentiell gefährliche Situation.
Es ist sogar so, dass diese Fehler, auch völlig ungefährlich erscheinende Situationen, gefährlich machen können.
Und gegen diese Fehler hilft meist nur Wissen, Erfahrung, Kenntnis seiner eigenen Möglichkeiten, und wenn denn in Seilschaft, dann auch gegenseitige Kontrolle.

Das braucht ein bisschen Zeit, lässt sich aber durch gezieltes Lehren schon ganz gut ausbalancieren, so das keiner zu Bruch, aber trotzdem gern klettern geht. Viele Leute haben ja dann doch einen recht gut entwickelten Selbsterhaltungstrieb, selbst als Jugendlicher.

Kletterfilmchen im Internet: Wenn jemand richtig gut klettert, sieht das ein bisschen aus wie tanzen.
Teichmann,patrick
Beiträge: 92

16.11.2018 09:20
Es heisst auch eigentlich Bulimie...
Aber FGL wird sich beim "ä" vielleicht was gedacht haben...
mäh1
Wohnort: DD-Laubegast
Beiträge: 910

15.11.2018 21:13
Lieber Robert,
Zur Erinnerung du hattest mal geschrieben (#254):
"https://www.youtube.com/watch?v=3-wjmIFlnNo

Interessante Fragen...
Ist das Filmen ethisch vertretbar?
Was vom Gefilmten ist Marketing, was authentisch?"

Wie ist denn nun deine Meinung dazu ? ich habe mich ja nun schon sehr weit aus dem Fenster gelehnt

Herzl G
Robert Hahn
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 257

15.11.2018 20:27
Hallo Ralf,
mit dem Hinweis auf die Quelle des FocusOnline-Links hatte ich nicht dich gemeint, sondern den Großinquisitor576ff und jene, die die Kletteraufnahmen von mir als Klettervideo interpretiert hatten, statt als Land+Leute-Filmchen.
Und Ralf => deine Beiträge habe ich nicht als Kritik sondern als wohltuend ehrlich und sachlich empfunden... wie du selbst schon angemerkt hast, keine Selbstverständlichkeit hier im Forum. Eine Antwort bekommst du auf jeden Fall noch.
Matthias3
Beiträge: 235

15.11.2018 17:38
"Bulämie ist keine Lösung."

Keine Ahnung, welche Fremdwörter du da benutzt.
Fleischgewordene Löschtaste
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 585

15.11.2018 15:05
Stefan: Aber du meinst jetzt nicht den Hannes? Den habe ich kopiert, aber der kandidiert doch für einen anderen Posten. Wenn er allerdings der Klepsch unterliegen sollte, was ich nicht glaube, dann werde ich ihn höchstselbst statt meiner in den Kampf um den Vereinsvorsitz schicken. Immerhin wohnt er viel näher dran.

Zuletzt bearbeitet am: 15.11.2018 15:17 von Fleischgewordene Löschtaste
Stefan F
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 248

15.11.2018 14:27
zu FGL 583:
Für eine Kandidatur ist es eher hilfreich sich von seinen Konkurrenten um das Amt abzuheben, nicht sie zu kopieren.
Bockwurstfinger
Beiträge: 5

15.11.2018 14:24
Hallo Robert,

ich sehe in meinen beiden Kommentaren keinerlei Kritik an dir oder dem Soloklettern und ich wüsste auch nicht warum. Das es zu einer günstigen Gelegenheit für den ein oder anderen Authentifizierten Benutzer wurde, war nie meine Absicht aber das habe ich schon im letzten Kommentar gesagt. Der angefügte Link dient als Beleg für meine Aussage „der mediale Trubel scheint dir nicht gänzlich unbekannt“ und passt, wie ich finde, sehr gut zum zuvor erwähnten Honold-Video. Das meine Recherche für einen Kommentar im Teufelsturmforum keine Quellenhistorie beinhaltet ist richtig und ich meine auch allgemein akzeptiert.
Das Problem ist wohl eher der Umgang untereinander in diesen Forum aber daraus habe ich gelernt und es tut mir leid das es auf deine Kosten war.

Viele Grüße

Ralf
Fleischgewordene Löschtaste
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 584

15.11.2018 09:54
„Deswegen gibt es auch (und zwar immer sofort) eine meist sehr primitive Reaktion auf diese Beiträge.“

Lieber Matthias3,

da irrst du dich, von Ausnahmen abgesehen. Du solltest dein Wahrnehmungsvermögen fachmännisch reparieren lassen. Was z.B.das Video betrifft, so hatte ich vor einer Ausnahme auf einen Post von Bockwurstfinger reagiert. Beiträge von R. Hahn hatte ich schon seit Jahren vorher nicht mehr gelesen. Bulämie ist keine Lösung.
Deine Beiträge hingegen lese ich immer wieder mit Genuss. Auch diesen!

Genießerische Grüße von deiner Löschtaste
Sergeant Pepper
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 227

14.11.2018 21:26
Ät Robert Hahn

Bitte um Aufklärung:

Wer bitte ist Uwe-Horst-Neumann-Flaschi-Fleisch-Coralle-etc?

Das muss ja ein ganz schlimmer Finger sein, wenn der gutste FGL bei Nennung der multiplen Persönlichkeit eine "grobe Verletzung des Anstandes" erkennen kann. Mich hätte es fast vom Stuhl gehau'n. Chuzpe hat er, das muss man ihm lassen.

Es grüßt dich
Pepper (Rudi Bothner)
Matthias3
Beiträge: 234

14.11.2018 21:22
"falls irgendein Kommentar von R. Hahn oder dem Wieheißterdochgleich nach meiner Reaktion zu verlangen scheint, so sei erwähnt, dass ich, von immer seltener werdenden Ausnahmen abgesehen, von deren Absonderungen nichts oder, in Augenblicken der Schwäche, höchstens den ersten Satz lese."

Ja genau! Deswegen gibt es auch (und zwar immer sofort) eine meist sehr primitive Reaktion auf diese Beiträge.
Maier Klemens
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 551

14.11.2018 19:54
Korrekt: "ohne Sprünge zu berücksichten" d.h es kann ein Sprung im KF aufgeführt sein. Z.B. Raaber Nadel oder Steinbruchturm.
Maier Klemens
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 550

14.11.2018 19:30
Mal abgesehen von dem Sologedöns, gibt es ja schon seit der "Gründerzeit". Hat jemand eine "aktuelle" Liste mit den "reinen" Siebentausender und schwerer, ab VIIa mit Unterstützung, "ohne" Sprünge. Komm nach meiner alten Zählung auf 50. ? Natürlich nur vom Elbsandsteingebirge .
mäh1
Wohnort: DD-Laubegast
Beiträge: 909

14.11.2018 18:55
Bei einigen Basejump-Filmen sieht man auch deutlich, dass ich so falsch nicht liegen

kann: Die Aspiranten fahren inkognito zum Absprungort (Hochhausdach) und ziehen

erst im letzten Moment ihr Equipment an, immer auf der Hut vor der Polizei, welche

diese Leute vor sich selbst und Unbeteiligte schützen soll. - Und was soll denn das für

eine Symbiose sein, wo auf der einen Seite ein starkes Unternehmen steht und auf der

anderen Seite jemand sein Leben in die Waagschale wirft ? Ich sehe da keinerlei

Verhältnismäßigkeit. M.E. wäre so ein Leistungsvertrag sittenwidrig.


Zuletzt bearbeitet am: 14.11.2018 18:56 von mäh1
Sergeant Pepper
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 226

14.11.2018 17:57
Cui bono?

Genau das ist doch die Frage?

Mäh1 sieht ein Täter-Opfer-Verhältnis oder eine Wirt-Schmarotzer-Beziehung wo meiner Meinung nach eine Symbiose vorliegt. Beide Partner (und sogar wir als scheinbar unbeteiligtes Publikum) profitieren von dieser Beziehung. Honold verdient sich ein paar Dollars und die Medien steigern Leser- und Zuschauerzahlen was sich finanziell ebenfalls positiv niederschlagen dürfte. Und wir gruseln uns, staunen mit offenen Mäulern, lassen uns zu eigenen Großtaten anregen - oder mäkeln rum, je nach Gemütsverfassung und charakterlicher Grunddisposition.

Die ganze Beziehung Solist/Medien beginnt ja auch damit, dass der Solist seine Talente und Künste zur öffentlichen Begutachtung anbietet und nicht damit, dass die Medien irgendeinen x-beliebigen unbedarften Menschen dazu animieren irgendwas Blödes aber Spektakuläres gegen Geld zu machen.

Dass im Konkurrenzkampf um Sponsorenknete immer größere Risiken eingegangen werden und das für den einen oder anderen der Gladiatoren früher oder später schief gehen könnte, weil er überreizt hat – diese Gefahr sehe ich auch. Ein Fluch, wenn einer seine Hobby (damit hat’s wohl auch bei Honold et. al. angefangen) zum Beruf macht.
Fleischgewordene Löschtaste
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 583

14.11.2018 16:53
Liebe Freunde des Sächsischen Bergsteigerbundes,

um weiter konstruktiv beizutragen, hier meine Erklärung:

FLEISCHGEWORDENE LÖSCHTASTE (Geschäftsführer, verheiratet, 2 Kinder)

Ich bin ein wahrer Sächsischer Bergsteiger und der Meinung, man sollte den nachträglichen Sicherungsring und das Pilotprojekt ehren, aus diesem Grund stelle ich mich zur nächsten Wahl für den Vereinsvorsitz des Sächsischen Bergsteigerbundes.

Vereinspolitisch halte ich mich für schnörkellos und bin der Auffassung, dass jeder seine Aufgabe diskussionslos durchzuführen hat. Die Schwierigkeiten im organisatorischen Prozess sind die aktuell archaischen informationsverarbeitenden Prozesse. Diese bedürfen dringend einer Überarbeitung, um den aktuellen Anforderungen von internationaler Dimension Herr zu werden.

Ich bin in der Lage, den Gesamtzusammenhang zwischen den verschiedenen Systemen des Klettersports, der Wirtschaft, Politik und privaten Institutionen mittels geeigneter Informationssysteme herzustellen.

Ich bin für den Vereinsvorsitz angetreten, weil ich mich innerhalb einer thematischen Position direkt von den Vereinsmitgliedern wählen lassen möchte, wie es die satzungsgemäße Demokratie vorschreibt. Und mich eben nicht von einer korrupten Traditionalistenclique darin hindern lasse.
Alle, die sich von diesem absurden Traditionsregime benachteiligt fühlen, werden mich anstandslos unterstützen, weil ich diese Missgeburt wie Papier zerreißen werde.

Jeder Widerstand meiner Person gegenüber wird mit noch nie dagewesener Brutalität niedergeschlagen. Deshalb bin ich eine gute Wahl.

Eure, bald dem Verein vorsitzende Löschtaste
Fleischgewordene Löschtaste
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 582

14.11.2018 14:55
Liebe Forumsnutzer,

falls irgendein Kommentar von R. Hahn oder dem Wieheißterdochgleich nach meiner Reaktion zu verlangen scheint, so sei erwähnt, dass ich, von immer seltener werdenden Ausnahmen abgesehen, von deren Absonderungen nichts oder, in Augenblicken der Schwäche, höchstens den ersten Satz lese. Ich esse ja z.B. zwar zuviel, aber nichts wovon mir sofort übel wird. Nordlicht steht auch seit gestern auf meiner Ignorierliste, wenn auch nur, um den bedauerlichen Selbstverletzungen seiner Persönlichkeit hier nicht weiter beiwohnen zu müssen. Seine jahrelang gehegten und gepflegten weinerlichen Pseudoromantikergüsse lagen dagegen noch knapp über meiner Erträglichkeitsgrenze.

Nebenbei bemerkt: Ich bin kein Freund von zuviel Moderation, aber wenn es schon eine gibt, sollte eine grobe Verletzung des Anstandes wie das: "#576 Uwe-Horst/Neuer-Mann/..." doch wegmoderiert werden.
Ich bin ausgerechnet von einem TT-Nutzer schon anwaltlich belästigt worden, weil ich hier versehentlich(!) seinen Klarnamen genannt hatte. Ich musste grob zurückdrohen, um Gröberes zu verhindern. Naja, Gott hab' ihn selig!

Selbstdisziplinierte Grüße von
eurer Löschtaste
mäh1
Wohnort: DD-Laubegast
Beiträge: 908

14.11.2018 13:47
Hallo Robert Hahn
Ich bin sehr erstaunt das Seitens des ZDF, Filmaufnahmen auf denen Du zu sehen bist einfach an den Focus weiter gereicht wurden und dieser daraus einen anderen Kontext herleitet. Hoffentlich hat das ZDF dafür nicht auch noch Geld vom Focus bekommen.

LG
Robert Hahn
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 256

14.11.2018 12:29
@Ralf "BoWuFi" 12.11. u 13.11:
War doch klar, dass dein verlinktes Steinschleuder-Video eine günstige Gelegenheit für den hiesigen Großinquisitor ist, seinen zwanghaften Drang nach Schmähkritik auszuleben.
Auch ist der Link ein gutes Beispiel dafür, dass man bei Inhalten aus dem Internet, VOR Kritik den Hintergrund bzw. die Quelle recherchieren sollte.
Die von der Focus-Online-Redaktion 2016 veröffentlichten Filmaufnahmen, die mich freesolo kletternd in der Steinschleuder Westkante zeigen, sind nämlich völlig aus dem Zusammenhang gerissen und waren im Original überhaupt nicht als Klettervideo oder für Kletterer gedacht. Das ZDF hat 2007 für den Tag der Dt. Einheit einen 15-Minuten-Film produziert... Thema: Portrait von drei Menschen aus "ihrer" Sächsischen Schweiz... ein Steinbrucharbeiter, ein Dampfschiffkapitän und... ein Bewohner der Urlaubsregion.
Damals als Einwohner von Rathen und Vermieter von Ferienwohnungen war ich Mensch III... und eben zufällig Kletterer. Und neben dem "normalen" klettern, bin ich pro Jahr in 100-150 Routen ohne Seil unterwegs, die 10 Jahre vor dem ZDF-Beitrag, und auch die 10 Jahre danach... ganz ohne Video => @P.Teichmann#90 => Filmaufnahmen haben also nicht zwangsläufig was mit "Beweisen" zu tun. Wem soll man denn in einer vergleichsweise leichten Route, wenngleich als Freesolo geklettert, etwas beweisen wollen? Das wäre albern.
Ziel der ZDF-Produktion war es, die Verbundenheit der Menschen mit der Region+Heimat zu zeigen... die hätten mich auch beim Angeln an der Elbe gefilmt. Ich bin in Rathen halt regelmäßig Soloklettern gewesen, so wie andere joggen gehen... man hat seine Runden und das Ziel ist das selbe, "den Kopf frei kriegen". Vordere Gans Schuellervariante, Talwächter Ostkante, Feldkopf SW-verschneidung, sehr oft Türkenkopf Südwand und eben Steinschleuder Westkante und SW-wand (@Martin#87: Zuschaueraufkommen ist abends, oder im November, oder im März überhaupt kein Problem und die Route ist sehr schnell schneefrei)... die Filmleute fanden das interessant, so what? Und NEIN @Uwe-Horst-Neumann-Flasch-Fleisch-Coralle-etc.#578: mir ist keineswegs das peinlich, was ich am liebsten mache, selbst dann nicht, wenn es mal gefilmt wird. Das letztlich das Interview-Material m.E. "unglücklich" zusammengeschnitten und die Bilder (für Kletterer-Ohren) mit reiserischen Kommentaren hinterlegt wurden, verbuche ich als Erfahrung mit Presse+Fernsehen. Insofern ist #224-SergantPeper bzw Helge absolut zutreffend.


Zuletzt bearbeitet am: 14.11.2018 12:40 von Robert Hahn
Maier Klemens
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 549

14.11.2018 09:39
Cui bono ?
mäh1
Wohnort: DD-Laubegast
Beiträge: 907

13.11.2018 21:16
Hallo Sergeant,
ist denn diese NY Zeitung als Interessenvertreter der Bergsteiger in der Vergangenheit in Erscheinung getreten ? Mir ist nichts bekannt. Also kann es sein ( vorsichtig formuliert) das A.H. als Vehikel benutzt wird, um diese Zeitung einem größeren Publikum bekannt zu machen, sprich Leser- und Abonnentengenerierung. Ich hatte das ja schon mal bezüglich der Wingsuiter geschrieben. Für mich sind das ganz arme Schweine die buchstäblich ihren Körper verkaufen um mit Videoproduktionen Sponsoren anzulocken. Immer riskanter immer verrückter. Das hat so etwas von Gladiatoren im Römischen Reich welche bekanntlich gegen wilde Tiere kämpften. Etwas anderes wäre es, wenn die Brausefirma im Stillen unterstützt und Leute nicht animiert. Das wäre dann eine Frage der (Wirtschafts-)Ethik.


Zuletzt bearbeitet am: 13.11.2018 21:22 von mäh1
Sergeant Pepper
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 225

13.11.2018 20:42
Mäh1
Ich verstehe die Frage von Robert (wahrscheinlich) ganz anders als du? Wo siehst du bei dem Honold-Filmausschnitt ein Verbindung zur Produktwerbung? Kann ich bei dem 10-Minuten-Ausschnitt nicht erkennen. Honold weiß, was er tut und der Filmemacher (Jimmy Chin) weiß, was Honold tut und wo und wie das fatalerweise enden könnte. So what? Reporter und Journalisten verdienen Geld mit noch ganz anderen und vor allem echten Katastrophen. Bubendorfer ist später nochmals verunglückt, ohne dass Kameras liefen und Wingsuiter fallen ebenfalls ohne Kamera zu Hauf vom Berg.

"Kaum ist Geld im Spiel, geht's daneben." Das stimmt doch so gar nicht. Ich staune jedes Mal, wie gut das bei den Profis funktioniert, obwohl Kameraleute und Fotografen mit in der Wand hängen. Übrigens auch bei Bubendorfers Enchainement in den Dolomiten.


Zuletzt bearbeitet am: 13.11.2018 20:43 von Sergeant Pepper
Sergeant Pepper
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 224

13.11.2018 20:03
Ja, ja die Kommentare des Sprechers aus dem Off. Ich habe auch geschmunzelt über "einen der höchsten Schwierig-keitsgrade". Aber es ist hoffentlich niemand so naiv zu glauben, dass der Solokletterer eine Korrekturversion bekommt, bevor der Redakteur das Filmchen zum Senden frei gibt.

Geklaut bei Helge 905 und nur leicht abgeändert.
Fleischgewordene Löschtaste
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 581

13.11.2018 19:39
„W“
Fleischgewordene Löschtaste
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 580

13.11.2018 19:28
Das wiehern eines trojanischen Pferdes ist ein widerwärtiges Geräusch. Ich trage Augenschützer.

Zuletzt bearbeitet am: 13.11.2018 19:36 von Fleischgewordene Löschtaste
mäh1
Wohnort: DD-Laubegast
Beiträge: 906

13.11.2018 17:19
Jo Sergeant und alle,

Die Frage ist doch (hat RoHa als erster gestellt) ob das Filmen aus Gründen der Produktwerbung ethisch vertretbar ist. Ich sage nein. Gegen Freesolo spricht überhaupt nichts, aber: Wie hätte denn das Filmteam und im späteren Verlauf diese New Yorker Zeitung dagestanden wenn Alex H. da runter gefallen wäre ? Was sagt so ein Kameramann später seinen Kindern wenn die irgendwie erfahren das der Papa mit so einer Tragödie sein Geld verdient hat? Das ist doch erbärmlich. Mal ein Beispiel: Thomas Bubendorfer rennt free Solo Alpenwände hoch. Wow. Super. Und dann das :"Im Jahr 1988 verunglückte er bei Werbeaufnahmen nahe seiner Heimatstadt in der Liechtensteinklamm schwer, wobei er 20 Meter in felsigem Terrain abstürzte und sich mehrere Wirbel brach." Quelle Wikipedia. Versteht ihr was ich meine ? Kaum ist Geld im Spiel (siehe Wingsuiter) gehts daneben. Und die Sachsenkletterer sind doch Stolz auf ihre Ethik, da muss es erlaubt sein vorzuschlagen das erworbene Honorar für einen karitativen Zweck zu spenden. Der Ethik wegen.

LG


Zuletzt bearbeitet am: 13.11.2018 17:28 von mäh1
Teichmann,patrick
Beiträge: 91

13.11.2018 17:01
Die Feistgewordene Löschtaste im Schusterweg...
würde Sie denn noch durch den Kriechkamin passen???
Wenn nicht,müsste die Direktvariante herhalten.Das würde vermutlich den letzten interessierten Werbekunden vertreiben,monitär begründet,versteht sich.
Sergeant Pepper
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 223

13.11.2018 16:53
Auf welche Art und Weise hat sich R. Hahn "zum Obst bemacht"?
In welchem der Kommentare zu dem Filmchen gibt es Spott außer bei FGL 576?
Wieso wäre der Spott hoch verdient?

Kann R. nicht tun und lassen was er will?
Hat er irgendjemanden geschadet?

FGL schadet! Ganz bewusst und immer wieder! Sein ganzes Trachten hier im Forum zielt darauf zu schaden und zu verletzen. Ist das ethisch vertretbar?
Sergeant Pepper
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 222

13.11.2018 16:39
Mäh 1 (nicht böse gemeint)

Ich verstehe wirklich nicht, weshalb du dir Gedanken darüber machst, wie andere Leute Geld ausgeben, das sie sich - ehrlich - durch Erbringung einer irgendwie gearteten Leistung verdient haben. Ich würde auch sagen, das geht dich und geht uns gar nichts an!

 


Die nächsten Forum Einträge


Benutzer-ID:
Passwort:
Beitrag:

[Smileys]


Copyright © 1999-2014 by Andreas Lein, letzte Änderung: 01.Nov 2018